Unser Verein

    Events

    Kindersonntag, 27.5.2018

    Die Kleinen sind die Größten
    Rüdesheim lädt Kinder, Eltern und Großeltern Ende Mai zum Kindersonntag ein.

    Er ist inzwischen aus dem Veranstaltungsprogramm der Stadt Rüdesheim nicht mehr wegzudenken: Der Kindersonntag im Frühjahr. Einen ganzen Tag lang bietet er kostenlosen Spaß für Große und Kleine. Auf dem Marktplatz, in der Oberstraße, in der Drosselgasse, an der Brömserburg und neben der Boosenburg laden Vereine, Verbände, Institutionen, Schulen, Kindergärten und Rüdesheimer Gewerbetreibende dazu ein, sich miteinander zu bewegen, zu spielen, zu feiern und sich zu freuen.

    Für die Turngemeinde Rüdesheim ist es Ehre und Pflicht zugleich, sich am Kindersonntag zu beteiligen.

    Wer an diesem Sonntag Lust hat, das TGR-Team in einer der Zwei-Stunden-Schichten zu unterstützen, darf sich gerne bei Sportwart Wolfgang (Blum) melden. Besondere Kenntnisse braucht hierfür keiner mitzubringen, zwei helfende Hände reichen aus. Ich freue mich darauf, dass die Lücken sich möglichst bald füllen und wir den Kindern wieder einen tollen Tag bescheren können.

    Wer im Orga-Team am Kindersonntag mithelfen will, schickt bitte ein Mail an blum.geisenheim(at)t-online(dot)de.

    Spektakuläre Musik-Sommerparty am Donnerstag 30. Juni 2016

    Musik klingt besonders gut, wenn sie zu einem guten Zweck erklingt. So wie bei den Benefizkonzerten der Big Band der Bundeswehr. Das Orchester, das bereits weltweit gespielt hat, gastierte 2013 erstmals in Rüdesheim. Das hat den Musikern so gut gefallen, dass sie drei Jahre später wiederkommen wollen:

    Am Donnerstag, 30. Juni, werden sie den Parkplatz an der Ringmauer von 20.00 bis 22.30 Uhr in eine Konzertarena verwandeln. Die Profimusiker gelten als Garanten für gute Stimmung. Sie sind bekannt dafür, dass sie ihr Publikum vom ersten Ton an begeistern. Ihr Sound gehört zum Besten, was man auf die Ohren bekommen kann. Das allein ist schon der Rede wert. Aber es kommt noch besser: Ein Drittel des Spendenerlöses fließt auf das Konto der TGR für unser Angebot „ProMobil“. Dabei kümmern wir uns seit Anfang des Jahres um Menschen aus allen Altersgruppen, die Sport treiben wollen, obwohl sie eine Gehhilfe benötigen. Zu gleichen Teilen werden das Projekt „Sorgen tragen – mit und für alte Menschen“ (Ökumenischer Hospizdienst Rheingau, Pfarrerin Jung­Henkel) sowie die „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien“ (Bundeswehr­ Sozialwerk) am Spendenerlös beteiligt. Veranstalter des Benefizkonzertes ist die Stadt Rüdesheim, unterstützt von der RÜD AG. Als Schirmherr fungiert das Ehepaar Beate und Dr. Franz­ Josef Jung aus Eltville ­Erbach. Der Verteidigungsminister a.D. und seine Frau, die amtierende Vorsitzende des Bundeswehr ­Sozialwerkes, freuen sich auf einen Abend unter Rheingauer Freunden. Und natürlich auf die Musik.

    Die Besucher können sich bei dem Open­ Air­ Show ­Konzert an Swing, Rock und Pop begeistern. Die Big Band spielt alles – von Glenn Miller bis Queen. Nur auf eines werden die Gäste vergeblich warten: Militärische Märsche gehören nicht zum Repertoire. Special Guest des Abends ist die in Sambia geborene Sängerin Bwalya, die schon an der Seite von Weltstars wie Shirley Bassey, Jennifer Rush und Shakira aufgetreten ist.

    Der Eintritt zu dem Benefizkonzert ist frei. Die Zuhörer werden während der Aufführung um eine Spende gebeten.

    Zwei Besonderheiten prägen den Auftritt der Big Band: „Wir spielen bei Wind und Wetter“, versprachen Stabshauptmann Thomas Ernst, der den Abend moderiert, und Dirigent Oberstleutnant Timor Oliver Chadik bei der Pressekonferenz Mitte Januar im Rüdesheimer Rathaus. Das zweite Merkmal des Konzertes: Es gibt keine Bestuhlung. Weil das Gelände des Parkplatzes an der Ringmauer abfällt, haben trotzdem alle Besucher freie Sicht auf die Bühne. Und wer mittanzen will, kann das spontan tun.

    Freiwillige Helfer gesucht

    Wie schon bei der Premiere am 15. Juni 2013 hat sich die TGR auch diesmal bereiterklärt, die Big Band der Bundeswehr bei ihrem Auftritt zu unterstützen. Dies gilt sowohl für den Auf­ und Abbau als auch das Spendensammeln und die Bewirtung der Besucher während des Konzertes. Die freiwilligen Gaben der Gäste werden anschließend gedrittelt (siehe Beitrag), die Erlöse aus der Bewirtung der Besucher fließen komplett auf das Spendenkonto der TGR.

    Ab sofort suchen wir Freiwillige, die während des Konzertes mit einem „Klingelbeutel“ (geeignete Behältnisse werden bereit­ gestellt) rundgehen und die Gäste um eine gute Gabe bitten. Und wir suchen Helfer(innen), die sich beim Getränkeausschank sowie dem Verkauf von Laugengebäck engagieren wollen. Zu­ guterletzt brauchen wir auch zehn starke (junge) Männer, die den Bundeswehrlern beim Auf­ und Abbau der Bühne zur Hand gehen.

    Wer jetzt schon weiß, dass er an diesem Tag / Abend gern zum TGR­Helfer­Team gehört, darf sich ab sofort per Mail an Sportwart Wolfgang (Django) Blum wenden (blum.geisenheim@t­online.de). Er kümmert sich um den „Dienstplan“ der ehrenamtlichen Helfer und informiert sie regelmäßig über den Ablauf der Vorbereitungen.

    Kino-Matinee, Sonntag, 27. November, 10-14 Uhr, Lindentheater, Winkeler Straße, Geisenheim, Eintritt frei (Spenden erbeten)

    Freeriden in der Falllinie

    Turngemeinde Rüdesheim lädt zu spektakulären Ski-Kurz-Filmen ein

    Kino-Matinee, Sonntag, 27. November, 10-14 Uhr, Lindentheater, Winkeler Straße, Geisenheim, Eintritt frei (Spenden erbeten).

    Dieser Winter wird hart – sagen Meteorologen voraus. Und er wird spektakulär – verspricht die Skiabteilung der Turngemeinde Rüdesheim (TGR). Zur coolen Einstimmung aufs Abschwingen lädt sie in den (warmen) Kinosaal im Lindentheater Geisenheim ein.

    Im Mittelpunkt der TGR-Filmmatinee am Sonntag, 27. November, von 11 bis 14 Uhr steht der Streifen „Spurtreu“ von Stefan Häusl und Björn Heregger. Die beiden Freerideprofis zeigen darin, was mit modernem Material, hartem Training, penibler Vorbereitung und kontrolliertem Wagnis möglich ist: spektakuläre Ski-Abfahrten in der Falllinie. Ihr atemberaubender Film ist einer der Highlights des diesjährigen Freeride Filmfestes, das im November durch Deutschland tourt. Er wird in Geisenheim exklusiv außerhalb des Festivals gezeigt.

    Auch bei den übrigen Kurzfilmen halten die Betrachter in manchen Szenen den Atem an. Der Skihersteller Salomon steuert mit „Eclipse“ und „Dreamtrip #2“ zwei äußerst spannende Streifen bei, in „Riksgränsen“ gehen die Akteure im wahrsten Wortsinn an die Grenze. Hinzu kommen mehrere kurze Clips von TGR-Skiübungsleiter Bastian Glock sowie ein Video, das Christopher Krähnke von der TGR-Familienskifreizei 2016 erstellt hat. Zudem liegen Infos zu den TGR-Schneefreizeiten in diesem Winter aus.

    Vor Beginn der Matinee gibt es im Vorraum des Kinos sowie im Außengelände ab 10 Uhr Gebäck und Glühwein, um sich zu stärken und auf die coolen Filme einzustellen. Die Filmvorführung wird unter anderem vom Geisenheimer Weingut werk2 gesponsert und von Intersport Kiegele unterstützt. Der Eintritt ist frei, die Besucher werden um eine Spende gebeten. Wer alte Ski (Bindung vorher unbedingt abmontieren) hat, darf sie gerne mitbringen; sie werden später an der vereinseigenen Halle für Alle in Rüdesheim zu einem dekorativen Zaun zusammengefügt.

    Besonderer Dank geht an alle, die sich um diese Matinee verdient gemacht haben. Stefan Häusl und Björn Heregger, weil sie uns die Lizenz zum Zeigen ihres Films gegeben haben; Jochen Kiegele von Intersport Kiegele, weil er die Kontakte zu Salomon ebnete; Willi Lerner sowie Jojo Klose und Petra Stark (Weingut werk2), weil sie den Filmvormittag sponsern; dem Backhaus Dries, weil es uns knusprige Leckereien liefert; und natürlich unserem worldwide-Filmspezialist Hans Jakobi, weil er die Idee zur Matinee hatte und sich durch nichts davon abbringen ließ, sie zu verwirklichen – er blieb, wie der Headliner des Film-Events so schön sagt, immer „Spurtreu“.

    TGR-Vereinsfest: 16. November 2014

    Rückblick 2013

    Ski-, Sport- und Show-Spektakel
    Dankeschön-Fest „Von 3 bis 3“ zeigt viele Facetten unseres Vereinslebens

    War es nicht ein tolles Fest? Ja, es war ein tolles Fest! Von 3 bis 3 waren Anfang November viele von uns dabei. Sie genossen ein Programm, das die Facetten des Vereinslebens zeigte. Sie beteiligten sich nicht nur gemeinsam am Sport, sondern hatten auch Spaß beim Zugucken. Anders als im Vorjahr, als in der „Langen Nacht von 8 bis 8“ eine Baustellenparty gefeiert wurde, war „Von 3 bis 3 bist Du dabei“ auch als Danke-Schön-Fest gedacht. Wir freuten uns mit und über all diejenigen, die sich für die Halle für Alle engagier(t)en.
    Um das Fest aufzupeppen, packte die Skiabteilung kurzerhand den traditionellen Skibasar unter das gleiche Dach. Damit starteten wir bereits am Samstagnachmittag. Während draußen bei warmen Herbstsonnenstrahlen Ski und Zubehör feilgeboten wurden, schmeckten drinnen Kaffee und Kuchen. Erika hielt handgestrickte Mützen bereit, die zugunsten des Spendenbarometers verkauft wurden. In der großen Halle der Hildegardisschule warfen sich derweil die Jugendlichen unserer Handballabteilung warm.

    Die Halle für Alle bot zur gleichen Zeit den Turnerinnen von Alla eine Bühne, ihr Können zu präsentieren. Die Mädels überzeugten dabei mit Athletik und Artistik. Munter und quirlig wurde es, als die Tanzgruppen von Heike und ihren Helferinnen in die Halle einzogen. In dieser Gruppe wird besonders deutlich, dass die Turngemeinde Rüdesheim für Menschen aus anderen kulturellen Kreisen eine Heimat bietet – das ist gelebte Integration.

    Der angekündigte Auftritt des Mitmachzirkus Flambole war – im wahrsten Wortsinn – eine „ausgefallene“ Vorführung. Weil ein Teil der Wiesbadener Artistentruppe den Weg zur Halle verpasste, musste Moderator Wolfgang ein abgespecktes Programm ansagen. Die Vorführung, die wir anschließend von Mona am Schlingseil sowie Sabrina an der Seilschaukel sahen, ließ die Enttäuschung über das Fernbleiben ihrer Kolleginnen flugs vergessen. Spätestens als alle Kinder selbst einmal auf der Schaukel sitzen und auf dem Ball balancieren durften, war die Begeisterung wieder da.

    Nach einer kurzen Verschnaufpause wurde es offiziell: Die TGR hatte zum Danke-Schön-Sekt-Empfang eingeladen. Erfreulich viele Spender und Sponsoren tummelten sich im Foyer, als Sportwart Wolfgang sie begrüßte. Er dankte allen für die finanzielle Förderung und die super Sachspenden sowie die vielen Stunden, die sie bei Arbeitseinsätzen leisteten. Anschließend erläuterte Sponsoring-Chef Jochen Mayerhofer das neue Sponsoring-Konzept, mit dem wir Gewerbetreibenden attraktive Werbeplattformen bieten. Rechtzeitig zur Party war auch die Sponsorentafel im Foyer fertig geworden. Deren Felder sind inzwischen gut gefüllt, bieten aber noch Platz für weitere Interessenten.

    Danach war wieder Mitmachen angesagt. Bei „Dance4all“ mit Natascha waren nicht nur konditionelle, sondern auch koordinative Fähigkeiten gefragt. Mit „Drums-Alive“ zeigte Anette, dass rhythmisches Trommeln auf großen Gummibällen nicht nur etwas mit Taktgefühl, sondern auch mit Gruppenerlebnis zu tun hat. Anschließend lud Anja die Gäste des Festes zum gemeinsamen Volleyballspielen ein. Nachdem das große Netz abgebaut war, zogen kleine Netze die Freunde des flinken Balls an die Tischtennisplatten.

    Spannung pur war angesagt beim Mitternachtsspektakel. TGR-Mitglied Mona Rheinberger zeigte am Flattertuch, das von der Decke herabhing, eine spektakuläre Show. Sie überzeugte nicht nur mit der scheinbar spielerischen Leichtigkeit, mit der sie sich das Tuch um die Füße schwang, um sich dann nach oben zu schieben, sondern vor allem mit den Drehungen und Wirbeln, die sie beim scheinbar freien Fall aus großer Höhe auslöste. Mehr als einmal stockte den Zuschauern der Atem, bevor brausender Applaus die Stille durchbrach.
    Nach Mitternacht schalteten die TGR’ler einen Gang zurück. Bei der Disco wagten sich einigte Unentwegten auf die Tanzfläche. Anfangs legte Senior-DJ Alex bei der Rohrmoos-Revival-Party auf, anschließend übernahmen die Youngsters um Jan  die Turntables zum Abschwung-Abzappeln. Pünktlich um drei Uhr morgens konnte Moderator und Initator Django die Halle für Alle zuschließen – aufgeräumt und saubergefegt.

    Neben dem abwechslungsreichen Programm war eines ganz besonders toll: Dass sich (fast) alle Abteilungen der Turngemeinde Rüdesheim aktiv am Programm beteiligten.

    Ausblick 2014

    Und weil das so schön war, werden wir im Spätherbst wieder gemeinsam feiern. Dabei schwebt uns (wieder) etwas Neues vor. Was, das wissen wir selbst noch nicht genau; es ist also noch reichlich Platz für ausgefallene Ideen. Aber wann, das dürft Ihr Euch schon notieren: Das große TGR-Fest steigt am Sonntag, 16. November. Erneut werden die Kleinen eine Chance erhalten, groß rauszukommen. Und die Großen Gelegenheit haben, rechtzeitig zum Tatort auf der Couch zu sitzen.

    twitter youtube facebook

    SPONSOREN