Handball

07.04.2019 SG Nied II – TGR 20:25 (7:8)

Zum letzten Spiel der Saison reisten die Rüdesheimer Damen nach Frankfurt-Nied. Bereits vor Beginn der Partie standen die beiden Aufsteiger fest, sodass es in diesem Spiel um nichts mehr ging. Man wollte unverletzt ein letztes schönes Spiel zeigen. Dazu waren auch wieder viele Rüdesheimer Zuschauer mitgekommen. Bei Spielbeginn belegten sie 100% der bereitgestellen Zuschauerstühle!

Trotz oder vielleicht auch aufgrund dieser Motivation im Rücken zeigten die TGR Damen nachdem sie ihre Anfangsnervosität abgelegt hatten, ihr gewohnt schnelles Spiel. In der Abwehr konnten sie sich auch die eine oder andere Unaufmerksamkeit erlauben, denn Katharina Diehl im Rüdesheimer Tor vereitelte mehrere gute Wurfchancen der Niederinnen.

Mit dem Halbzeitstand von 7:8 konnten und wollten die Rüdesheimer Trainer und Spielerinnen jedoch nicht zufrieden sein.

Dies zeigten sie auch direkt nach Wiederanpfiff und boten ihren Fans einen 2:12 Lauf. Der Knoten war geplatzt und das Spiel in sicheren Händen, sodass nun alle Spielerinnen zum Einsatz kamen. Dadurch gab es einige neue und ungewohnte Abwehraufstellungen, die dem Nieder Angriff einige Lücken offen ließen, sodass Nied noch zum 20:25 Endstand verkürzen konnte.

Eine lange und harte Saison ist nun vorbei. So bleibt Zeit zur Regeneration und Heilung diverser Verletzungen, ehe im Mai schon die Vorbereitung auf die neue Saison beginnt.

Besondere Genesungswünsche gehen an Miriam Ulbrich, die sich im Spiel gestern eine vermutlich schwere Schulterverletzung zugezogen hat.

Den gemeinsamen Sieg errungen: Johanna Heckel (2), Sabrina Wagner, Marcia Salize, Sophia Kunger, Mara Viertler,  Pauline Behm (3), Mareike Heckel (2), Nathalie Hofmann (1), Bianca Wagner (3), Miriam Ulbrich (7/3), Carina Fuchs und Melanie Mauer (7/2) im Feld sowie im Tor Hedda Altmann und Katharina Diehl.

31.03.2019 SG Wehrheim/ Obernhain – TGR 25:25 (10:13)

Zu ungewohnt früher Uhrzeit ging es für die TGR Damen am Sonntag zum Auswärtsspiel nach Wehrheim. Das Hinspiel konnten die Rüdesheimerinnen knapp mit einem Tor in heimischer Halle für sich entscheiden. Doch auch auswärts wollten die TGR Damen endlich mal Punkte holen, was die Wehrheimerinnen von Beginn an zu verhindern versuchten und ihre Heimstärke zeigten. Die Absprachen in der Rüdesheimer Abwehr stimmten zunächst nur bedingt, sodass Wehrheim sich in den ersten 10 Minuten einen 2-Tore Vorsprung herausarbeiten konnte. In der Auszeit warnten die Rüdesheimer Trainer ihre Damen zu mehr Aufmerksamkeit und durch personelle Umstellungen stand die Abwehr daraufhin sicherer und konnte sich einfache Bälle erkämpfen. In schnellen Angriffen vor allem durch Johanna Heckel gelang so die Rüdesheimer Führung, die bis zur Halbzeit in einem sehr ausgeglichenen Spiel  auf 3 Tore ausgebaut werden konnte. Jedoch hätte diese höher ausfallen können da die TGR Damen einige gute Chancen liegen ließen und auch ein ums andere Mal an der guten Torhüterin der Gastgeber scheiterte.

Direkt nach der Pause schienen die Rüdesheimer Damen geistig noch in der Kabine zu sitzen, anders die Damen aus Wehrheim, die in 3 Minuten aus einem 3-Tore Rückstand eine 14:13 Führung erspielten. Besonders die Würfe der Linksaußernspielerin von Wehrheim ließen die Rüdesheimer Abwehr verzweifeln, die aus allen Lagen traf. In mannschaftlicher Geschlossenheit gelang es jedoch der TGR sich wieder ins Spiel zurück zu kämpfen. In der Folge entwickelte sich eine spannende Partie in der beide Teams nicht locker lassen wollten. In der Schlussphase konnte vor allem Hedda Altmann im Rüdesheimer Tor mit zwei wichtigen Paraden das Team im Spiel halten und sogar noch die Chance auf einen Sieg im letzten Angriff in Unterzahl erhalten. Jedoch gelang es den Rüdesheimerinnen nicht in den verbleibenden wenigen Sekunden eine gute Chance herauszuspielen und so blieb es letztlich beim Unentschieden. Beide Teams hatten durchaus die Chance das Spiel für sich zu entscheiden weshalb die Punkteteilung ein leistungsgerechtes Ergebnis darstellt.

Am nächsten Sonntag bestreiten die Damen ihr letztes Saisonspiel bei der SG Nied II.

Es spielten: Johanna Heckel (4), Antonia Blumrich, Marcia Salize (1), Mara Viertler,  Pauline Behm (3), Mareike Heckel (2), Bianca Wagner (4/3), Miriam Ulbrich (5), Carina Fuchs, Melanie Mauer (6/2) und Amelie Stadermann im Feld sowie im Tor Hedda Altmann und Katharina Diehl.

23.03.2019 TGR – TV Breckenheim 28:23 (17:12)

Nach dem Sieg letztes Woche gegen die Tabellenführerinnen der HSG BIK Wiesbaden kam mit dem TV Breckenheim nun der Zweitplatzierte nach Rüdesheim gereist. Mit dem zurückgewonnen Selbstvertrauen der letzten Woche wollte man den nächsten Aufstiegskandidaten ärgern und zeigen, dass die Hinspielniederlage mit 6 Toren zu hoch ausgefallen war.

Hoch motiviert und wieder durch die zahlreichen Zuschauer unterstützt starteten die Rüdesheimer Damen in ihr letztes Heimspiel der Saison.

Dass es ein hartes Spiel auf Augenhöhe werden würde, zeigte sich ab der ersten Minute. Erst beim 6:5 konnte Rüdesheim erstmals in Führung gehen und gab diese bis zum Ende des Spiels nicht mehr ab! Bis dahin konnte der Rüdesheimer Angriff die Torchancen nicht nutzen und scheiterte an der gegnerischen Torfrau oder traf lediglich den Pfosten, hinten musste man besonders über die Außenpositionen immer wieder Breckenheimer Tore hinnehmen.

Doch dann zeigte besonders das druckvolle Angriffsspiel von Mareike Heckel auf der Mitte Wirkung und die Breckenheimer Abwehr kam nur noch schwer hinterher, was der Schiedsrichter regelkonform mit Strafwürfen ahndete, sodass bereits in der ersten Halbzeit 6 Strafwürfe sicher von Melanie Mauer und drei weitere von Nathalie Hofmann in der zweiten Halbzeit verwandelt werden konnten.

Mit einem 17:12 Vorsprung für die Rüdesheimer Damen ging es in die Halbzeit. Doch auch ein 5-Tore Vorsprung ist kein sicherer Sieg, das war allen klar, als sie für die zweite Halbzeit zurück in die Halle kamen.

Der 5 Tore Vorsprung konnte zwar zunächst sogar auf 7 Tore ausgebaut werden, doch durch technische Fehler und Unkonzentriertheiten konnte Breckenheim 10 Minuten vor Schluss nochmals auf 2 Tore zum 23:21 verkürzen. Die Rüdesheimer Trainer konnten durch eine Auszeit ihren Spielerinnen wieder Ruhe und Konzentration vermitteln. Gestärkt durch die Auszeit und durch eine stark verbesserte Katharina Diehl im Rüdesheimer Tor gelang es letztlich das Spiel am Ende mit 28:23 zu gewinnen! Besonders erfreulich zu sehen war dabei auch, dass Marcia Salize in ihrem Auslandsjahr das Handballspielen nicht verlernt hat und sich gleich mit zwei Toren am Sieg beteiligen konnte. Insgesamt zeigte vor allem die Abwehrumstellung im Vergleich zum Hinspiel Wirkung und die Breckenheimer Offensive biss sich ein ums andere Mal die Zähne an der hervorragenden Abwehr aus.

Diesen Sieg konnten auch die Männer für ihr Spiel im Anschluss nutzen und einen klaren Sieg gegen die TG Rüsselsheim III feiern.

Am nächsten Sonntag spielen die Damen ihr vorletztes Saisonspiel bei der SG Wehrheim/ Obernhain, gegen die im Hinspiel ein knapper Sieg errungen werden konnte.

Es spielten: Johanna Heckel (2), Antonia Blumrich (1), Marcia Salize (2), Miriam Hummel (1), Pauline Behm, Mareike Heckel (3), Nathalie Hofmann (4/3), Bianca Wagner (1), Miriam Ulbrich (4), Carina Fuchs, Melanie Mauer (10/6) und Amelie Stadermann im Feld sowie im Tor Hedda Altmann und Katharina Diehl.

17.03.2019 TGR – HSG BIK Wiesbaden 19:17 (12:11)

Nachdem die Hoffnung auf den Aufstieg mit der Niederlage letzte Woche aufgegeben werden musste, konnten die Rüdesheimer Damen in ihrem Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Wiesbaden befreit aufspielen. Bereits das Hinspiel wurde nur knapp mit 2 Toren Differenz verloren.

Dass die Damen der HSG BIK Wiesbaden ihre Favoritenrolle zu Recht tragen, zeigten sie von Spielbeginn an und gingen direkt mit 0:2 in Führung. Auf Rüdesheimer Seite sahen die zahlreichen Zuschauer zunächst das gewohnte Bild mit ungenutzten Torchancen und großem Wurfpech der letzten Wochen.
Nach diesen ersten 5 Spielminuten konnten die Rüdesheimerinnen mit mannschaftlicher Geschlossenheit das Unentschieden erkämpfen und sogar einen knappen Vorsprung herausspielen, der die restliche Halbzeit Bestand hatte. Beide Mannschaften zeigten attraktiven und schnellen Handball in einer fairen Partie.

Auch die zweite Halbzeit blieb zunächst sehr ausgeglichen. Nach über zehn torlosen Minuten, die aber keinesfalls langweilig waren und in denen sich auch vor allem Katharina Diehl im TGR-Tor mit zahlreichen Paraden auszeichnen konnte, gelangen am Ende den Rüdesheimerinnen ihre Führung auf zwei Tore auszubauen und zu halten. Bei den Damen der HSG BIK wurde deutlich, dass sie nur mit zwei Auswechselspielerinnen angereist waren und die Kräfte nachließen.

So war die Freude auf Rüdesheimer Seite nach dem Spiel umso größer endlich den Fluch der letzten Wochen abgelegt zu haben und das sogar gegen den Tabellenführer, was die Trainer Matthias Plath und Olaf Burkard sehr stolz machte!

Für die TGR Damen steht schon am Samstag um 17 Uhr das nächste und letzte Heimspiel der Saison gegen den aktuellen Tabellenführer TV Breckenheim an mit hoffentlich wieder genauso zahlreichen und motivierenden Zuschauern!

Es spielten: Johanna Heckel, Miriam Hummel, Sophia Kunger, Pauline Behm (1), Mareike Heckel, Nathalie Hofmann (1), Bianca Wagner (7/3), Miriam Ulbrich (6), Carina Fuchs, Melanie Mauer (3), Amelie Stadermann (1) und Mara Viertler im Feld sowie im Tor Hedda Altmann und Katharina Diehl.

09.03.2019 TGR - TV Erbenheim 21:26 (13:13)

Nach der Fastnachtspause ging für die Rüdesheimer Damen am Samstag die Rückrunde los. Es kamen die Damen aus Erbenheim, gegen die das letzte Spiel der Hinrunde knapp verloren wurde. Nun in eigener Halle wollten die Rüdesheimer Damen zeigen, dass sie diese unglückliche Niederlage nicht auf sich sitzen lassen wollten.

Doch auch die Damen aus Erbenheim waren von Beginn an hoch motiviert und legten direkt mit schnellem Angriffsspiel los, die Rüdesheimer Abwehr musste sich darauf erst einstellen und geriet schnell mit 1:5 im Rückstand. Aufgeben gibt es allerdings in Rüdesheim nicht und so kämpften sich die TGR Damen Tor um Tor heran und konnte zum 9:9 ausgleichen. Von nun an sahen die Zuschauer ein attraktives Handballspiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe, das mit einem fairen 13:13 in die Halbzeitpause ging.

In der Halbzeit wurde das Abwehrverhalten und Individualfehler im Angriff angesprochen, um in der zweiten Halbzeit weiter mit schnellem Spiel einfache Tore erzielen zu können.

In der Halle zeigte sich dann aber ein anderes Spiel der TGR Damen mit Unsicherheiten im Torabschluss, technischen Fehler und einfachen Ballverlusten. Einzig in der Abwehr wurde die Ansprache der Trainer beherzigt und Lücken besser zugeschoben. So konnten auch einfache Bälle herausgespielt und gewonnen werden, aber vorne leider nicht in eigene Tore umgewandelt werden, sodass Erbenheim sich einen 2 Tore Vorsprung erarbeiten und halten konnte. Am Ende gingen den Rüdesheimerinnen, die nie aufgaben, dann aber die Kräfte aus und sie mussten Erbenheim zum 21:26 Endstand davonziehen lassen.

Dass ein solcher Kampfgeist auch belohnt werden kann, zeigten im Anschluss die Rüdesheimer Männer, die in einem spannenden und knappen Spiel gegen den Limburger HV einen in der letzten Sekunde errungenen 32:31 Sieg erringen konnten.

Für die TGR Damen steht schon am nächsten Sonntag um 14:45 Uhr das nächste Heimspiel gegen den aktuellen Tabellenführer HSG BIK Wiesbaden an mit hoffentlich wieder genauso zahlreichen und motivierenden Zuschauern!

Es spielten: Johanna Heckel, Miriam Hummel, Sophia Kunger (1), Pauline Behm (1), Mareike Heckel (3), Bianca Wagner (2), Miriam Ulbrich (3), Carina Fuchs, Melanie Mauer (11/5) und Mara Viertler im Feld sowie im Tor Hedda Altmann und Katharina Diehl.

24.02.2019 TV Erbenheim – TGR 25:23 (11:11)

Zum letzten Spiel der Bezirksliga B/C Hinrunde traten die TGR Damen beim TV Erbenheim an. Bereits sicher für die Rückrunde in der Bezirksliga B qualifiziert, wollten sie diese Leistung auch nochmal verdeutlichen. Doch irgendwie ist in den letzten Wochen einfach der Wurm drin. Im Angriff oft ideenlos oder mit großem Wurfpech, dauerte es fast 5 Minuten bis den TGR Damen das erste Tor des Spiels gelang.

Auch Erbenheim zeigte, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten, um sich noch für die Bezirksliga B zu qualifizieren. Mit langen Angriffen schafften sie es immer wieder kurze Unaufmerksamkeiten in der Rüdesheimer Abwehr zu nutzen und so das Spiel bis zur Halbzeit ausgeglichen zu halten. Die Rüdesheimer Abwehr war jedoch auch konsequent genug den einen oder anderen Ball abzufangen und über Pauline Behm und Johanna Heckel in schnelle Tempogegenstoßtore zu verwandeln und so die Rüdesheimerinnen immer in knapper Führung zu halten.

Für die zweite Halbzeit nahmen die Rüdesheimer Damen sich vor, endlich wieder an die gewohnte alte Angriffsleistung anzuknüpfen und sich mit Spielzügen und einfachen Auftakthandlungen einfache Wurfchancen zu erarbeiten. Das bereits genannte Wurfpech und die Erbenheimer Abwehr wussten dies aber zu verhindern, sodass von den 7 Toren in der zweiten Halbzeit alleine 5 Siebenmetertore durch Melanie Mauer erzielt wurden. Dies reichte leider nicht aus, um einen Sieg mit in den Rheingau zu nehmen und man musste mit einer 2-Tore Niederlage die Halle verlassen.

Das nächste Spiel der TGR Damen wird in 2 Wochen bereits das Rückspiel gegen den TV Erbenheim in eigener Halle sein. Bis dahin gilt es, dass alle Spielerinnen wieder zu alter Form zurück finden, um auch in den weiteren 4 Spielen der Rückrunde, die nun bis 7.4. ohne spielfreies Wochenende auf die TGR Damen zukommt, den Fans schöne Handballspiele präsentieren zu können, schließlich haben die TGR Damen in der Hinrunde die meisten Tore der gesamten Liga geworfen!

 

Es spielten: Johanna Heckel (3), Sina Giampapa, Sophia Kunger , Pauline Behm (4), Ann-Sophie Brasser, Mareike Heckel (1), Nathalie Hofmann (2), Bianca Wagner (3), Miriam Ulbrich (2), Carina Fuchs, Melanie Mauer (8/5) und Mara Viertler im Feld sowie im Tor Hedda Altmann und Tabea Freimuth.

16.02.2019 TGR – TSG Oberursel III 19:19 (6:8)

Zum letzten Heimspiel der Hinrunde wollten die Rüdesheimer Damen sich nach dem Debakel beim Auswärtsspiel letzte Woche noch einmal in gewohnter Stärke präsentieren. Doch mit den Damen aus Oberursel kam eine Mannschaft in den Rheingau, die auf ihrem 11. Tabellenplatz mehr als unterrepräsentiert dastehen. So war das Spiel ab der ersten Minute ein Spiel auf Augenhöhe. Zunächst dominierten auf beiden Seiten die Abwehrreihen, sodass das erste Tor des Spiels durch Mareike Heckel erst nach viereinhalb Minuten fiel. Leider bleiben die Tore während der kompletten ersten Halbzeit eher eine Seltenheit. Zu viele Fehlwürfe und Paraden der gegnerischen Torfrau verhinderten, dass die herausgespielten Rüdesheimer Chancen belohnt wurden. Die Abwehr stand gewohnt gut. Nur über individuelle Abwehrfehler gelangen den Oberurselerinnen die Rüdesheimer Abwehr zu knacken. Zur Halbzeit zeigte die Anzeigentafel ein 6:8. Trainer Matthias Plath war mit der Abwehrleistung seiner TGR Damen zufrieden, der Angriff jedoch war katastrophal, zum Teil ideenlos und von zu vielen misslungenen Einzelaktionen geprägt, die in der zweiten Halbzeit abgestellt und durch Spielzüge und Übergänge ersetzt werden sollen um einfache und gute Torchancen zu schaffen. Der 2-Tore Rückstand sollte möglichst schnell aufgeholt werden, das Spiel war noch nicht verloren.

Doch es dauerte noch weitere 25 Minuten bis zum Ausgleichstreffer. Denn auch die Oberurselerinnen wollten ihren Vorsprung nicht herschenken und konnten ihn zwischenzeitlich sogar auf 4 Tore ausbauen, ehe die Rüdesheimerinnen mit ihrem Willen und Kampfgeist Tor um Tor gutmachen konnten und 3 Minuten vor Schluss zum zweiten Mal in diesem Spiel mit 19:18 in Führung gehen konnten. Oberursel gelang im Gegenzug noch der Ausgleichstreffer zum Endstand 19:19, einem gerechten Unentschieden für ein Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe.

Nächste Woche steht dann noch das letzte Spiel der Hinrunde beim TV Erbenheim an, bei dem die TGR Damen hoffentlich wieder in alter Stärke antreten und das Publikum überzeugen können.

Es spielten: Johanna Heckel, Sina Giampapa, Sophia Kunger (1), Pauline Behm (1), Ann-Sophie Brasser, Mareike Heckel (6), Nathalie Hofmann (1), Bianca Wagner (5/3), Miriam Ulbrich (4), Carina Fuchs (1) und Mara Viertler im Feld sowie im Tor Hedda Altmann und Katharina Diehl.

09.02.2019 TV Breckenheim - TGR 22:16 (14:5)

Im Spiel beim Tabellennachbarn in Breckenheim wollten die TGR Damen an ihre Leistung der vergangenen Wochen anknüpfen und mit schnellem Tempospiel nach vorne einfache Tore erzielen. Soweit der Plan. Doch zu einem Handballspiel gehören auch noch eine gegnerische Mannschaft, die dies zu verhindern wusste und ein Schiedsrichter, der mit seiner sehr harten Linie teilweise für unverständliche Aktionen sorgte und zum Beispiel verletzte Spielerinnen ignorierte. So kam nach einer ausgeglichenen Anfangsviertelstunde eine große Unsicherheit in den Rüdesheimer Angriff, keine Spielerin traute sich mehr Richtung Tor zu gehen, denn dort wartete die massive Breckenheimer Abwehr. Obwohl die Rüdesheimer Abwehr gewohnt sicher spielte, konnten die Breckenheimer Damen auf 14:5 zur Halbzeit davonziehen. Dem Rüdesheimer Angriff gelang in der zweiten Viertelstunde der ersten Halbzeit kein einziges Tor mehr.

Trotz dieses Rückschlags für die TGR Damen und des 9-Tore Rückstands zur Halbzeit, zeigten sie in der zweiten Halbzeit, dass sie nicht aufgeben und als Mannschaft weiter kämpfen wollten! Da nun auch der Schiedsrichter ein Einsehen hatte und Fouls auf beiden Seiten sah, konnten die Rüdesheimer Damen immerhin die zweite Halbzeit für sich entscheiden. Angetrieben durch die starke Miriam Ulbrich, konnten die TGR Damen Tor um Tor aufholen und zeigen, dass sie berechtigterweise auf dem 2. Tabellenplatz stehen.

Es spielten: Johanna Heckel, Antonia Blumrich, Ann-Sophie Brasser, Sophia Kunger, Pauline Behm (1), Nathalie Hofmann (2/1), Bianca Wagner (3), Miriam Ulbrich (7/1) Melanie Mauer (2/1) und Mara Viertler im Feld sowie im Tor Hedda Altmann und Katharina Diehl.

Bereits am nächsten Samstag (16.02.) spielen die Rüdesheimerinnen um 17 Uhr in heimischer Halle gegen die dritte Mannschaft der TSG Oberursel. An diesem Heimspieltag spielen außerdem um 15 Uhr die männliche A-Jugend und um 19 Uhr die Herrenmannschaft, ein guter Grund also am Samstag in die Hildegardisschule zu kommen und die TGR Handballer und Handballerinnen zu unterstützen!

02.02.2019 TGR – SV Seulberg II 36:18 (15:7)

An diesem Wochenende empfingen die Rüdesheimer Damen die 2. Damenmannschaft aus Seulberg in heimischer Halle. Die Gäste hatten während der Saison sehr schwankende Ergebnisse gezeigt, sodass vor dem Spiel niemand wusste, wie hart das Spiel werden würde und auf jeden Fall wieder jeder 100% geben muss!
In den ersten 5 Minuten des Spiels wurde genau das klar: Halbherzige Torwürfe wurden von der gegnerischen Torfrau gefangen und Absprachefehler in der Abwehr ließen die Rüdesheimerinnen in einen 0:2 Rückstand geraten, ehe Miriam Ulbrich zum 1:2 mit dem ersten ihrer 10 Tore verkürzte. Dann startete der Rüdesheimer Tempoangriff und legte einen 9:0 Lauf hin, auch die Abwehr ließ kaum noch Chancen für Seulberg zu, sodass man mit einer sicheren 15:7 Führung in die Halbzeitpause gehen konnte.

In der zweiten Halbzeit wurden die zahlreichen Zuschauer mit weiteren schönen Toren belohnt, hier fielen besonders die Einzelaktionen von Melanie Mauer (insgesamt mit elf Feldtoren) auf, die die Seulberger Abwehr zum Verzweifeln brachten.

Für die Trainer der Rüdesheimer Damen ein gelungener Abend mit vielen positiven Erkenntnissen, da sich die ganze Mannschaft von ihrer besten Seite zeigte und auch individuelle Wechsel möglich sind. Außerdem gilt es auch zu erwähnen, dass die Abwehr sich auf den starken Rückhalt im Tor durch Hedda Altmann und Katharina Diehl verlassen kann, die beide jeweils auch einen Strafwurf von Seulberg parieren konnten.

Für das Topspiel nächste Woche in Breckenheim wollen die Rüdesheimer Damen ihre Leistung beibehalten um ihren 2. Tabellenplatz zu festigen.

Es spielten: Johanna Heckel (5), Antonia Blumrich (1), Sophia Kunger (1/1), Pauline Behm (2), Ann-Sophie Brasser, Mareike Heckel (1), Nathalie Hofmann, Bianca Wagner (5/1), Miriam Ulbrich (10/1) Melanie Mauer (11) und Mara Viertler im Feld sowie im Tor Hedda Altmann und Katharina Diehl.

26.01.2019 TV Hattersheim II a.K.– TGR 9:17 (20:30)

Die Spielerinnen aus Hattersheim zeigen schon vor Spielbeginn, dass Fair Play im Handball groß geschrieben wird und tauschten netterweise ihre Trikots, um eine bessere Unterscheidung auf dem Spielfeld zu gewährleisten. Ihnen gehörten auch die ersten Minuten des Spiels, ehe der Rüdesheimer Angriff auch am Spielgeschehen teilnahm und auch einen Torerfolg feiern konnte. So verlief die erste Viertelstunde sehr ausgeglichen bis der Rüdesheimer Tempohandball die Überhand gewann und mit einem 7-Tore Lauf den Spielausgang bereits maßgeblich beeinflusste. Besonders das letzte dieser Tore wurde von den Rüdesheimerinnen sowie den mitgereisten Fans in lautstark bejubelt. Die Anzeigentafel zeigte ein 6:14, doch es war das erste Tor von Mara Viertler, die ihr erstes Ligator überhaupt geworfen hatte! Als die Situation im Nachhinein geklärt wurde, freute sich sogar der gegnerische Trainer mit ihr.

Für die zweite Halbzeit hatte sich Trainer Matthias Plath einige neue Dinge überlegt, die bisher erst in einem Training einstudiert worden waren und dementsprechend holprig umgesetzt werden konnte, doch es zeigte sich, dass in der Abwehr Zusammenhalt und Einsatz auch belohnt werden und die zunächst resultierten Gegentore in den folgenden Minuten auch zu einfachen Ballgewinnen führten, sodass das Spiel am Ende klar mit 20:30 von den Rüdesheimer Damen gewonnen werden konnte.

Es spielten: Johanna Heckel (4), Antonia Blumrich (3), Sophia Kunger, Pauline Behm (2), Carina Fuchs, Mareike Heckel (5), Nathalie Hofmann (4/2), Bianca Wagner (5), Miriam Ulbrich (4) Melanie Mauer (2) und Mara Viertler (1) im Feld sowie im Tor Hedda Altmann und Katharina Diehl.

Bereits am nächsten Samstag steht das nächste Spiel für die Rüdesheimerinnen an, sie erwarten die zweite Mannschaft des SV Seulberg um 17 Uhr in heimischer Halle in der Hildegardisschule.

20.01.2019 TG Sachsenhausen – TGR 14:26 (5:12)

Rund 4 Monate nach dem eigentlichen Termin fand das Auswärtsspiel der Rüdesheimer Damen bei der TG Sachsenhausen statt. Als man eine offene Halle vorfand, war klar, dass das Spiel dieses Mal stattfinden wird und so wollten die Rüdesheimer Damen von Beginn an zeigen, dass sie nicht umsonst ein zweites Mal den weiten Weg angetreten waren. Die Trainingseinheiten in der Weihnachtspause wurden zur Verbesserung der Athletik und Fitness genutzt. Die Ergebnisse konnten die mitgereisten Rüdesheimer Fans besonders in der ersten Halbzeit sehen. Endlich konnten Torchancen über die erste und zweite Welle genutzt werden, sodass Rüdesheim bereits 4 Torerfolge feiern konnte ehe Sachsenhausen zum ersten Mal traf. Da auch die Rüdesheimer Abwehr konsequent arbeitete, ließ sie in Zusammenarbeit mit Hedda Altmann im Tor nur 5 Gegentore in der ersten Halbzeit zu, wovon 3 vom 7-Meter erzielt wurden.

Die Halbzeitansprache war beim Stand von 5:12 daher nicht schwer für die Rüdesheimer Trainer: Genau so weitermachen und die erarbeiteten Torchancen noch besser nutzen!

Die klare Führung der Rüdesheimerinnen konnte in der zweiten Halbzeit sogar noch ausgebaut werden und ergab so den Rüdesheimer Trainern die Möglichkeit verschiedene Aufstellungen in der Abwehr auszuprobieren und auch Spielerinnen, die sonst weniger Spielpraxis bekommen, längere Einsatzzeiten zu geben. Am Ende gab es den verdienten 14:26 Sieg für Rüdesheim.

 In den nächsten 5 Wochen stehen für die Rüdesheimer Damen noch 5 weitere Spiele an, bevor es in die angepeilte Rückrunde der ersten 6 geht.

Es spielten: Johanna Heckel (3), Antonia Blumrich (1), Sophia Kunger (2), Pauline Behm (3), Miriam Hummel, Mareike Heckel (2), Nathalie Hofmann (5/2), Bianca Wagner (2), Miriam Ulbrich (4/3) Melanie Mauer (4/1) und Mara Viertler.

09.12.0018 TSG Eppstein II - TGR 21:27 (9:13)

Starke Mannschaftsleistung mit neuer Abwehrformation

Mit einer umstrukturierten Abwehr gingen die Damen der TG Rüdesheim in ihr Spiel bei der TSG Eppstein II. So dauerte es zu Spielbeginn einige Minuten bis alle Absprachen klappen und die Abwehr stabil stand. Diese Phase konnte von den Eppsteiner Damen immer wieder für einfache Torerfolge genutzt werden.

Da aber der Rüdesheimer Angriff gewohnt schnell und gegen die offensiv deckenden Eppsteinerinnen ebenso erfolgreich war, verlief das Spiel sehr ausgeglichen. Trotz einiger starker Paraden der Eppsteiner Torfrau konnten die TGR Damen sich im weiteren Verlauf des Spiels immer mehr absetzen, besonders da die Abwehr nun kaum noch Torchancen für Eppstein zuließ und auch Vanessa Hofmann im Rüdesheimer Tor wichtige Bälle hielt. So ging es beim Stand von 9:13 in die Halbzeitpause. Die Ansprache in der Halbzeitpause war klar: Weiter so! Vor allem vorne weiter mit viel Bewegung agieren und Laufen ohne Ball!

Eppstein blieb bei der offensiven Deckung, sodass die Halbzeitansprache umgesetzt werden musste. Ausruhen klappte nicht, das wurde schnell klar und der Halbzeitvorsprung begann zu schmelzen, denn auch in der Abwehr kam es immer wieder zu Unachtsamkeiten. Doch die Rüdesheimer Damen hatten Ausdauer und Durchhaltevermögen. So gehörte ihnen die Schlussviertelstunde und sie zogen von 17:19 auf 21:27 davon.

Am Sieg beteiligt waren: Vanessa Hofmann und Hedda Altmann im Tor, sowie im Feld Miriam Hummel (1), Sophia Kunger, Pauline Behm, Mareike Heckel (5), Nathalie Hofmann (5/4), Bianca Wagner (8), Miriam Ulbrich (4) und Carina Fuchs (4).

01.12.2018 TGR – SV Bad Camberg II 31:28 (16:15)

Mit zunächst nur sieben Spielerinnen kamen die Bad Camberger Damen in die Rüdesheimer Halle, sodass die Ansage in der Rüdesheimer Kabine vor dem Spiel eindeutig war: Tempo, Tempo, Tempo! Wir haben eine vollbesetzte Bank und können wechseln!

Gesagt, getan, zumindest im Spiel nach vorne konnten die Rüdesheimer Damen sich durch schnelles Spiel gute Lücken und somit auch einfache Tore erarbeiten.

Leider litt darunter die sonst so zuverlässige Deckungsarbeit. Es mangelte an Absprachen, sodass Bad Camberg ebenfalls ohne viel Gegenwehr zu einfachen Toren kam und das komplette Spiel über Anschluss hielt.

In der zweiten Halbzeit brachte eine Abwehrumstellung mehr Sicherheit in die Mannschaft. Nun sahen die zahlreichen Zuschauer eine kämpferische Mannschaftsleistung der Rüdesheimer Damen, die das Spiel am Ende hoch verdient mit 31:28 gewannen. Einen großen Beitrag dazu leistete Miriam Ulbrich, die 10 Tore zum Sieg beitragen konnte.

Es spielten: Tabea Freimuth, Katharina Diehl und Hedda Altmann im Tor, sowie im Feld Johanna Heckel (3), Antonia Blumrich (1), Sophia Kunger, Pauline Behm (1), Mareike Heckel, Nathalie Hofmann (5), Bianca Wagner (8/4), Miriam Ulbrich (10), Carina Fuchs (2), Sina Giampapa (1) und Mara Viertler.

18.11.2018 SV Fun-Ball Dortelweil - TGR 19:26 (9:14)

Verdienter Auswärtssieg der Rüdesheimer Damen

In ihrem erst zweiten Auswärtsspiel der Saison erlangten die Rüdesheimer Damen bei SV Fun-Ball Dortelweil einen ungefährdeten 19:26 (9:14) Sieg.
Besonders zu erwähnen ist dabei auch die gute Leistung des Schiedsrichters, der konsequent und besonnen die Partie leitete! Obwohl man nicht in Bestbesetzung antreten konnte, konnte man sich aber auf 3 Torfrauen verlassen. Da für ein gewöhnliches Spiel 2 Torfrauen ausreichend sind, wurde Tabea Freimuth heute als Feldspielerin eingesetzt.
Von Beginn an zeigten die Rüdesheimer Damen eine stabile Abwehr, die kaum ein Durchkommen für die Bad Vilbelerinnen zuließ. Auch auf deren taktische Variation mit zwei Kreisläuferinnen zu spielen, stellte sich die Abwehr schnell ein und konnte einige Bälle abfangen und in einfache Tore umwandeln. Auch im gebundenen Angriffsspiel taten sich immer wieder einfache Lücken für die Rüdesheimerinnen auf. Das ein oder andere Wurfpech verhinderte eine höhere Halbzeitführung und so ging es beim Stand von 9:14 in die Pause.
Ohne Durchhänger auf gleichem Niveau weiterspielen war die Devise und sie wurde auch umgesetzt. Da der Sieg nie in Gefahr war, konnten die Rüdesheimer Trainer auch seltener eingesetzte Spielerinnen Einsatzzeiten geben. Sehr erfreulich zu sehen, dass dies im Rüdesheimer Spielfluss keinen Abbruch brachte, sodass am Ende ein sicherer 19:26 Sieg auf der Anzeigentafel stand.

Es spielten: Vanessa Hofmann und Hedda Altmann im Tor, sowie im Feld Johanna Heckel (3), Sophia Kunger, Pauline Behm (3), Mareike Heckel (3), Nathalie Hofmann (8/3), Bianca Wagner (7/2), Melanie Mauer (2), Tabea Freimuth, Sina Giampapa und Mara Viertler.

Das nächste Spiel findet dann wieder in heimischer Halle statt. Über zahlreiche Zuschauer am 1.12. um 17 Uhr zum Spiel gegen die zweite Mannschaft des SV Bad Camberg freuen wir uns. Im Anschluss spielt außerdem auch unsere Herrenmannschaft gegen die MSG Schwarzbach II

04.11.2018 TGR - SG Nied II 26:22 (13:9)

Erster Heimsieg in neuen Trikots

Von Beginn an war klar, dass mit den Damen aus Nied kein leichter Gegner in den Rheingau gekommen war. Schon in der letzten Saison gab es 2 knappe Rüdesheimer Siege und viele Strafwürfe für Rüdesheim durch harte Abwehraktionen von Nied.

Als würde sich das Spiel der letzten Saison wiederholen, gab es auch heute ein sehr knappes Spiel, bei dem sich Rüdesheim erst gegen Ende der ersten Halbzeit mit 4 Toren Vorsprung absetzen konnte. Unaufmerksamkeiten schlichen sich durch die komplette Mannschaft, was sich besonders im Angriff durch überhastete Abschlüsse und Passungenauigkeiten zeigte. So konnten Nied immer wieder ins Spiel kommen. Im Positionsangriff konnte Nied häufig nur strafwurfwürdig eingreifen. Allerdings hatten sie auch eine starke Torfrau, die 5 Rüdesheimer 7-Meter vereiteln konnte, sodass die Strafwürfe auch für Rüdesheim zur Strafe wurden.

In der zweiten Halbzeit wollte man mit mehr Konzentration im Angriff spielen und die Lücken zum Torerfolg nutzen, die Umsetzung fiel jedoch schwerer als gedacht, sodass das Spiel mit knapper Rüdesheimer Führung weiterlief.

Die zahlreichen Zuschauer gaben der Mannschaft den nötigen Rückhalt um die Führung bis zum Ende zu verwalten und bekamen unter anderem vier sehr schöne Tore von Pauline Behm präsentiert, die mit gutem Auge die Bälle ins gegnerischen Tor platzierte. Am Ende stand ein verdienter und hart erkämpfter 26:22 Sieg für Rüdesheim auf der Anzeigentafel. Daran beteiligt waren: Vanessa Hofmann und Tabea Freimuth im Tor, sowie auf dem Feld Johanna Heckel (1), Antonia Blumrich, Ann-Sophie Brasser, Pauline Behm (4), Mareike Heckel (1), Nathalie Hofmann (3/1), Bianca Wagner  (7/3), Miriam Ulbrich (5/2), Carina Fuchs, Melanie Mauer (5/2), Sina Giampapa und Mara Viertler.

Die neuen Trikots, die eigens für Rüdesheim entworfen wurden und die Heimatverbundenheit zur Germania und der Seilbahn zeigen, wurden erfolgreich präsentiert und eingeweiht! Ein Dank gilt hier dem Sponsor, der Seilbahn Rüdesheim.

Wer nun neugierig geworden ist, darf gerne zum nächsten Heimspiel am 01.12. um 17 Uhr in die Hildegardisschule kommen!
Die Rüdesheimer Damen werden nach einem spielfreien Wochenende ihr nächstes Spiel am 18.11. in Dortelweil bestreiten.

28.10.2018 BIK Wiesbaden – TGR 26:23 (14:11)

Premieren verpatzt

Am Sonntag hatten die Rüdesheimer Damen endlich ihr erstes Auswärtsspiel der Saison und gleichzeitig auch ihr erstes Spiel in den neuen - extra auf Rüdesheim abgestimmten – Trikots. Leider konnte diese Doppelpremiere nicht mit einem Sieg gekrönt werden, so kam die dritte Premiere, die erste Niederlage.

Schon vor dem Spiel bei der Spielgemeinschaft BIK Wiesbaden war klar, dass es ein schweres Spiel gegen den Absteiger aus der A-Klasse der Vorsaison werden würde. Doch die Rüdesheimerinnen ließen sich in den ersten Minuten des Spiels nicht beindrucken, weder von den eigenwilligen Schiedsrichterentscheidungen noch von der körperlichen und alterstechnischen Unterlegenheit. So versuchten die Wiesbadenerinnen über 2 Minuten in ihrem ersten Angriff einen Torerfolg zu erzielen, doch die Rüdesheimer Abwehr und Torfrau Vanessa Hofmann wussten dies zu verhindern. Selbst im Angriff zeigten sie, dass sie als Mannschaft zusammenspielen und Tore erzielen können. Als die Wiesbadenerinnen nach 10 Minuten ihre Abwehr umstellten, wurde das Tore werfen deutlich schwerer und BIK gelang der Ausgleich zum 6:6 und die darauf folgende Führung, da auch in der Abwehr nicht mehr so konsequent wie zu Spielbeginn gearbeitet wurde. Mit einem 3-Tore Rückstand (14:11) ging es in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer weiterhin ein Spiel auf Augenhöhe. Leider waren die Rüdesheimerinnen in der Abwehr das ein oder andere Mal nicht ganz wach, sodass BIK nach minutenlangen Angriffen einfache Treffer aus dem Rückraum erzielen konnte. Im Angriff konnten durch gutes Zusammenspiel Lücken zum Torwurf erarbeitet werden, die jedoch mit insgesamt 8 strafwurfwürdigen Fouls verhindert wurden.  Doch leider reichte es am Ende nur zu einer ausgeglichenen zweiten Halbzeit und so verloren die Rüdesheimer Damen. Das Spiel endete mit 26:23 Toren für BIK Wiesbaden.

Bis zum Ende gekämpft und nicht aufgegeben haben: Hedda Altmann und Vanessa Hofmann im Tor, sowie im Feld Johanna Heckel, Antonia Blumrich (2), Sophia Kunger (2), Pauline Behm, Nathalie Hofmann (1), Bianca Wagner (7/3), Miriam Ulbrich (4), Carina Fuchs, Melanie Mauer (7/3), Sina Giampapa und Mara Viertler.

Am nächsten Sonntag spielen die Rüdesheimer Damen dann wieder in heimischer Halle. Neben dem Spiel gegen den aktuellen Tabellenführer Nied II gibt es auch die neuen TGR Trikots zu bestaunen!

20.10.2018 TGR - SG Wehrheim/Obernhain 25:23 (13:12)

Knapper Sieg der Rüdesheimer Damen

Am Samstag empfingen die Rüdesheimer Damen in ihrem dritten Saisonspiel die Damen der SG Wehrheim/Obernhain. Dass es dieses Mal ein anstrengenderes Spiel werden würde, war bereits vor Spielbeginn klar. Trotzdem wollten die TGR Damen mit ihrer gewohnten Leistung das zahlreiche Publikum überzeugen. Es wurde jedoch von Beginn an ein enges und spannendes Spiel, in dem die Rüdesheimerinnen über fast die komplette Spielzeit die Führung innehatten, sich aber nie mit mehr als zwei Toren absetzen konnten.  Im Angriff taten sie sich schwer und Unkonzentriertheiten schlichen sich ein, die die Wehrheimerinnen dankbar in Tempogegenstoßtore umwandelten. Die Abwehr stand eigentlich stabil wie immer, doch der cleveren Linksaußen von Wehrheim gelang es immer wieder Strafwürfe und Zeitstrafen für Rüdesheim herauszuholen, sodass minutenlange Abwehrarbeit zunichtegemacht wurde und die Rüdesheimerinnen durch Unterzahl zusätzlich geschwächt waren. So war der 25:23 (13:12) Sieg am Ende stark umjubelt und man konnte die Euphorie zum Anfeuern im anschließenden Männerspiel nutzen, die ihr Spiel gegen den hart spielenden Gegner aus Breckenheim mit einem Unentschieden abschlossen.

Am Sieg der Damen waren beteiligt: Tabea Freimuth und Hedda Altmann im Tor, sowie im Feld Johanna Heckel (2), Antonia Blumrich (2), Amelie Stadermann (1), Ann-Sophie Brasser, Sophia Kunger, Pauline Behm (1), Mareike Heckel (3), Nathalie Hofmann (3), Melanie Mauer (5/1), Bianca Wagner (4/1), Miriam Ulbrich (4) und Carina Fuchs

29.09.2018 TGR - HSG Goldstein/Schwanheim 33:11 (16:7)

Überragender Sieg der Rüdesheimer Damen

Am Samstagnachmittag traten die Damen der TG Rüdesheim ihr zweites Saisonspiel in eigener Halle gegen die dritte Mannschaft der HSG Goldstein/Schwanheim an.

Mit vollbesetzter Bank (inkl. 3 Torfrauen) wollten die Trainer Matthias Plath und Olaf Burkard auch dieses Spiel gewinnen.

Schnell zeigte sich, dass die TGR Damen das gleiche im Sinn hatten als sie bereits nach 4 Minuten 5:0 in Führung gingen.

Durch das gute Zusammenspiel von  Abwehr und Torfrau Vanessa Hofmann gab es für die Gegnerinnen kaum gute Torchancen, dafür im Gegenzug schnelle und einfache Tore für die Rüdesheimer Damen.

So konnten sich nach 15 Minuten schon 5 TGR Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen. Bis zur Halbzeit wurde die Führung dann kontinuierlich auf 16:7 ausgebaut.

Die vielen Rüdesheimer Zuschauer konnten sich in der zweiten Halbzeit über ähnlich viele Tore freuen. Besonders die Herrenmannschaft, die ein spielfreies Wochenende hatte, waren zahlreich zum Anfeuern in die Halle gekommen.

Neben 17 weiteren Rüdesheimer Toren sahen sie auch zwei  7m Paraden durch unsere Tor-Rückkehrerin Katharina Diehl, die in der zweiten Halbzeit den Damen der HSG Goldstein/Schwanheim III das Tore werfen schwer machte.

Die Rüdesheimer Damen hingegen zeigten, dass die Konditionseinheiten der Vorbereitung nicht nur Quälerei waren, sondern auch dazu beigetragen haben, bis zur letzten Minute Tempogegenstöße laufen zu können. Oft liefen sie sogar zu zweit oder zu dritt nach vorne und konnten mit guten Passkombinationen das Publikum zusätzlich erfreuen.

Am verdienten 33:11 Sieg der Rüdesheimer Damen waren beteiligt: Vanessa Hofmann, Katharina Diehl und Hedda Altmann im Tor, Antonia Blumrich (3), Mara Viertler, Sina Giampapa, Pauline Behm (1), Mareike Heckel (2), Nathalie Hofmann (5/1), Melanie Mauer (8), Bianca Wagner (9/1), Miriam Ulbrich (5), Carina Fuchs und Isabel Rohrka.

Nun folgt ein spielfreies Wochenende, bevor dann das nächste Spiel am 14.10. bei der TG Sachsenhausen stattfindet.

17.09.2018 TGR – HSG Eschhofen/Steeden II a.K. 31:23 (13:8)

Mit guter Teamleistung zum Sieg

Nach mehreren Wochen Vorbereitung inkl. Testspielen waren die Damen der TG Rüdesheim bereit in die neue Saison 2018/2019 zu starten. Als erster Gegner kam die außer Konkurrenz spielende 2. Mannschaft der HSG Eschhofen/Steeden in den Rheingau.

Gleich zu Beginn des Spiels zeigten die Rüdesheimer Damen, dass sie die Punkte in eigener Halle behalten wollten und die Neuzugänge gut in die Mannschaft integriert worden sind. So zeigte Antonia Blumrich, die in der letzten Saison schon ihr Debüt bei den Aktiven gefeiert hat, dass sie nun voll im Team angekommen ist und warf die ersten beide Tore des Spiels zum 1:0 und 2:0, sowie im weiteren Verlauf des Spiels noch zwei weitere Tore.

Auch die anderen TGR Damen konnten zur guten Mannschaftsleistung beitragen, in der sich 8 der 10 Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.

So konnten die TGR Damen bereits mit 5 Toren Vorsprung (13:8) in die Halbzeit gehen. Die Trainer waren zufrieden.

Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit gehörten dann ganz den TGR Damen, mit gutem Stellungsspiel in der Abwehr konnten Bälle abgefangen werden und im schnellen Spiel nach vorne in Tore umgewandelt werden. Sie konnten im Verlauf der zweiten Halbzeit mit bis zu 12 Toren Differenz davonziehen. Zum Ende des Spiels ließ die Konzentration nach und die gegnerischen Damen konnten noch zum Endstand 31:23 verkürzen.

Den ersten Sieg der Saison feiern: Hedda Altmann (Tor), Johanna Heckel, Antonia Blumrich (4), Pauline Behm (2), Mareike Heckel (1), Nathalie Hofmann (6/1), Melanie Mauer (8/1), Bianca Wagner (4/2), Miriam Ulbrich (5), Carina Fuchs (1) und Isabell Rohrka

twitter youtube facebook

SPONSOREN