UNSER VEREIN

TGR-Vereinsfest: 16. November 2014

Rückblick 2013

Ski-, Sport- und Show-Spektakel
Dankeschön-Fest „Von 3 bis 3“ zeigt viele Facetten unseres Vereinslebens

War es nicht ein tolles Fest? Ja, es war ein tolles Fest! Von 3 bis 3 waren Anfang November viele von uns dabei. Sie genossen ein Programm, das die Facetten des Vereinslebens zeigte. Sie beteiligten sich nicht nur gemeinsam am Sport, sondern hatten auch Spaß beim Zugucken. Anders als im Vorjahr, als in der „Langen Nacht von 8 bis 8“ eine Baustellenparty gefeiert wurde, war „Von 3 bis 3 bist Du dabei“ auch als Danke-Schön-Fest gedacht. Wir freuten uns mit und über all diejenigen, die sich für die Halle für Alle engagier(t)en.
Um das Fest aufzupeppen, packte die Skiabteilung kurzerhand den traditionellen Skibasar unter das gleiche Dach. Damit starteten wir bereits am Samstagnachmittag. Während draußen bei warmen Herbstsonnenstrahlen Ski und Zubehör feilgeboten wurden, schmeckten drinnen Kaffee und Kuchen. Erika hielt handgestrickte Mützen bereit, die zugunsten des Spendenbarometers verkauft wurden. In der großen Halle der Hildegardisschule warfen sich derweil die Jugendlichen unserer Handballabteilung warm.

Die Halle für Alle bot zur gleichen Zeit den Turnerinnen von Alla eine Bühne, ihr Können zu präsentieren. Die Mädels überzeugten dabei mit Athletik und Artistik. Munter und quirlig wurde es, als die Tanzgruppen von Heike und ihren Helferinnen in die Halle einzogen. In dieser Gruppe wird besonders deutlich, dass die Turngemeinde Rüdesheim für Menschen aus anderen kulturellen Kreisen eine Heimat bietet – das ist gelebte Integration.

Der angekündigte Auftritt des Mitmachzirkus Flambole war – im wahrsten Wortsinn – eine „ausgefallene“ Vorführung. Weil ein Teil der Wiesbadener Artistentruppe den Weg zur Halle verpasste, musste Moderator Wolfgang ein abgespecktes Programm ansagen. Die Vorführung, die wir anschließend von Mona am Schlingseil sowie Sabrina an der Seilschaukel sahen, ließ die Enttäuschung über das Fernbleiben ihrer Kolleginnen flugs vergessen. Spätestens als alle Kinder selbst einmal auf der Schaukel sitzen und auf dem Ball balancieren durften, war die Begeisterung wieder da.

Nach einer kurzen Verschnaufpause wurde es offiziell: Die TGR hatte zum Danke-Schön-Sekt-Empfang eingeladen. Erfreulich viele Spender und Sponsoren tummelten sich im Foyer, als Sportwart Wolfgang sie begrüßte. Er dankte allen für die finanzielle Förderung und die super Sachspenden sowie die vielen Stunden, die sie bei Arbeitseinsätzen leisteten. Anschließend erläuterte Sponsoring-Chef Jochen Mayerhofer das neue Sponsoring-Konzept, mit dem wir Gewerbetreibenden attraktive Werbeplattformen bieten. Rechtzeitig zur Party war auch die Sponsorentafel im Foyer fertig geworden. Deren Felder sind inzwischen gut gefüllt, bieten aber noch Platz für weitere Interessenten.

Danach war wieder Mitmachen angesagt. Bei „Dance4all“ mit Natascha waren nicht nur konditionelle, sondern auch koordinative Fähigkeiten gefragt. Mit „Drums-Alive“ zeigte Anette, dass rhythmisches Trommeln auf großen Gummibällen nicht nur etwas mit Taktgefühl, sondern auch mit Gruppenerlebnis zu tun hat. Anschließend lud Anja die Gäste des Festes zum gemeinsamen Volleyballspielen ein. Nachdem das große Netz abgebaut war, zogen kleine Netze die Freunde des flinken Balls an die Tischtennisplatten.

Spannung pur war angesagt beim Mitternachtsspektakel. TGR-Mitglied Mona Rheinberger zeigte am Flattertuch, das von der Decke herabhing, eine spektakuläre Show. Sie überzeugte nicht nur mit der scheinbar spielerischen Leichtigkeit, mit der sie sich das Tuch um die Füße schwang, um sich dann nach oben zu schieben, sondern vor allem mit den Drehungen und Wirbeln, die sie beim scheinbar freien Fall aus großer Höhe auslöste. Mehr als einmal stockte den Zuschauern der Atem, bevor brausender Applaus die Stille durchbrach.
Nach Mitternacht schalteten die TGR’ler einen Gang zurück. Bei der Disco wagten sich einigte Unentwegten auf die Tanzfläche. Anfangs legte Senior-DJ Alex bei der Rohrmoos-Revival-Party auf, anschließend übernahmen die Youngsters um Jan  die Turntables zum Abschwung-Abzappeln. Pünktlich um drei Uhr morgens konnte Moderator und Initator Django die Halle für Alle zuschließen – aufgeräumt und saubergefegt.

Neben dem abwechslungsreichen Programm war eines ganz besonders toll: Dass sich (fast) alle Abteilungen der Turngemeinde Rüdesheim aktiv am Programm beteiligten.

Ausblick 2014

Und weil das so schön war, werden wir im Spätherbst wieder gemeinsam feiern. Dabei schwebt uns (wieder) etwas Neues vor. Was, das wissen wir selbst noch nicht genau; es ist also noch reichlich Platz für ausgefallene Ideen. Aber wann, das dürft Ihr Euch schon notieren: Das große TGR-Fest steigt am Sonntag, 16. November. Erneut werden die Kleinen eine Chance erhalten, groß rauszukommen. Und die Großen Gelegenheit haben, rechtzeitig zum Tatort auf der Couch zu sitzen.

.

twitter twitter twitter

SPONSOREN