SKI / SNOWBOARD

1. Rheingauer Skifilmnacht "STREIF - ONE HELL OF A RIDE“

Die Skiabteilung Rüdesheim präsentiert:

1. Rheingauer Skifilmnacht

"STREIF - ONE HELL OF A RIDE“

Kino Geisenheim
10. April 2015
Start: 22.30 Uhr
6,- € für TGR Mitglieder /  8,- € für Nichtmitglieder

Im Anschluss an die Veranstaltung ist noch Zeit für ein gemeinsames Gläschen und nette Plaudereien ...

www.streif-derfilm.de

Verbindliche (!) Anmaildungen könnt Ihr ab sofort an Hans Jakobi richten (mail@hansjakobi.de). Bitte nicht nur auf Verdacht anmailden, sondern nur dann, wenn Ihr Eure Karten am Freitag, 10. April, auch wirklich an der Abendkasse abholt und bezahlt.

Alternativ dazu könnt Ihr euch gerne auf einer Liste in den Gymnastik-Kursen verbindlich anmelden (Bezahlung direkt in den Gyms oder an der Abendkasse).

Seit 75 Jahren werden beim Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel unvergessliche Triumphe gefeiert und folgenschwere Tragödien durchlitten: „STREIF – ONE HELL OF A RIDE“ bietet einen einzigartigen Einblick in die Geschichte des sagenumwobenen Abfahrtsrennens und in die Gedankenwelt seiner Protagonisten. Am 15. Januar 2015 startet die Planet Watch Produktion, präsentiert von Red Bull Media House, bundesweit in den Kinos. Erfolgsproduzent und Regisseur Gerald Salmina (Mount St. Elias, The Way of the Eagle) gelingt eine authentische Annäherung an das Innenleben seiner Protagonisten und an die besondere Faszination, die der Skirennsport alljährlich auf das Publikum ausübt. Modernste Kameratechniken sorgen für atemberaubende Bilder und versprechen ein Kino-Erlebnis, das nicht nur eingefleischte Ski-Fans begeistern wird!

Wir freuen uns auf die spektakuläre 1. Rheingauer Skifilmnacht im Lindentheater Geisenheim.

Die neue TGR im Schnee mit den Skifahrten für die Saison 2014/2015 ist da ...

Liebe Freunde des Wintersports,

Der Sport steht im Mittelpunkt des Fahrtenprogramms der Skiabteilung. In kleinen Kursgruppen schulen wir neueste Technik und Methodik. Der Spaß kommt dabei nie zu kurz, sei es am Hang oder an der Bar! Die letzte Saison ist für alle Fahrten toll gelaufen! Die Highlighst der neuen Saison in Kürze:

Flo Sommer geht in diesem Jahr mit einem neuen Konzept Livigno Shred Camp an den Start. Shredden?! Boxen & Rails jibben ...Kicker springen ... Powderlines ziehen steht im Mittelpunkt des Camps. Wir alle sind gespannt und wünschen dem Team einen super Start mit dem neuen Camp. Die XSnow macht dann ein Jahr Pause und kommt mit neuem Team im nächsten Jahr zurück!

Portes du Soleil hat auch 2014 für eine Überraschung gesorgt und uns mit Schnee satt ein phantastisches Tiefschneeerlebnis beschert. Und wieder ist es uns nicht gelungen das, gesamte Skigebiet zu erkunden. Somit werden wir unsere Expeditionen in diesem phantastischen Skigebiet auch in 2015 fortsetzen. Portes ist auch für die „Young Generation“ cool. Deshalb nehmen wir in der kommenden Saison Jugendliche ab 16 Jahren in Begleitung eines Erziehungs-berechtigen mit.

Die FamSki mussten wir im vergangenen Winter leider wegen der schlechten Schneebedingungen absagen. Aber wir nehmen einen weiteren Anlauf und haben für die kommende Saison wieder in Saalbach-Hinterglemm gebucht! Freut Euch auf viele interessante Abenteuer, während wir gemeinsam auf Skiern und/oder Snowboards das Skigebiet erkunden. Für die Kinder beginnt der Tag mit einer aufregenden Fahrt im Bimmelbähnchen von Saalbach-Hinterglemm und dann können sie sich auf den für sie wie gemachten Pisten austoben. Einfach ideal, für die Kleinen wie die Großen!

So, das waren die Highlights für den kommenden Winter. Alle anderen Fahrten gehen natürlich in altbewährter Qualität an den Start. Wir freuen uns auf den Winter mit Euch in den Alpen und wünschen viel Spaß mit unserer „TGR im Schnee“.

Eure Übungsleiter der TGR-Skiabteilung

Skifahrten 2013/2014

Die neue TGR im Schnee mit den Skifahrten für die Saison 2013/2014 ist da...

Das Fahrtenprogramm 2013/2014 ist auch bereits mit allen Details (Anmeldedatum, Zeitraum usw.) bereits auf der Homepage eingestellt.


Viel Spass beim Lesen und Anmeldetermin schon jetzt vormerken....


SkiSafari Zillertal 2013

Kurz vor dem letzten Weihnachtsfest hatten wir, Melitta und Michel, unser alljährliches Treffen im Weingut Erhard mit den Holli‘s den Organisatoren der Reise. Wie es nicht anders sein konnte an so einem Abend kam der eine und andere Bekannte dazu und in lustiger Runde waren wir schnell bei unserem Lieblingsthema dem Skifahren und der Frage: Wann fahren wir mal wieder mit den Rheingau’ern?

Wir haben uns dann für die Skisafari angemeldet und gehofft, dass Plätze für uns frei sind. Das klappte, und kurz vor der Reise kam die Bitte von Michael um Unterstützung des ÜL-Team‘s da es hier Absagen gegeben hatte. Das war natürlich noch eine schöne zusätzliche Aufgabe und gerne angenommen, denn die Unterstützung hat auch schon in die andere Richtung funktioniert und wir haben personelle Verstärkung für unsere SC-Kelkheim Reise in die Dolomiten von der TGR erhalten.

Von dem schneereichen Tiefdruckgebiet das zwei Tage vorher das Rhein-/Maingebiet lahm gelegt hatte war in Erbach nur noch eine riesige Pfütze übrig. Mittendrin hielt unser Reisebus an um uns aufzunehmen. Solche Widrigkeiten können Skifahrer natürlich nicht aus der Bahn werfen und schnell wurde mit Hilfe vieler Hände das Gepäck und die Ski eingeladen. Die Rufe nach Frühling überall konnte uns nicht abhalten: Wir wollten in den Schnee.

Mit viel Hallo wurden wir in dem modernen Bistrobus empfangen. Das bekannte ploppen der entkorkten Weinflaschen war zu hören und bei einem guten Tropfen, herumgereichten Käsehäppchen, sowie andere leckere Kleinigkeiten die von allen Seiten angeboten wurden und vielen netten Gesprächen  wurde es eine kurzweilige Anreise. Den Bus fuhr Werner, der in die großen Fußstapfen von Armin dem pensionierten Altkapitän treten möchte, der als Gast mitfuhr. Er wurde abgelöst von einem langjährigen Teilnehmer mit Busführerschein, der ebenfalls über weite Strecken steuerte. Das ermöglichte eine flotte Anreise ohne die sonst üblichen Pausen an Raststätten.

Angekommen am Zillertaler Weinstadl wurde rasch ausgeladen, noch etwas getrunken und schnell war die Gruppe in den Betten verschwunden. Für die ÜL war noch nicht Feierabend denn es mussten noch die Skigruppen eingeteilt werden. Für eine der legendären Nachtsitzungen mit breit angelegter Diskussion, die sich meist angekündigte wenn Nüsschen auf den Tisch kamen - wie langjährige ÜL wussten - waren wir zu müde. Schnell waren wir uns darum einig und es wurde ein täglicher Wechsel der Gruppen vereinbart.

Am nächsten Tag fuhren wir bei Schneefall und mäßiger Sicht auf den Penken. Für die Schwarz Raute ein anspruchsvoller Vormittag der angenommen und hervorragend gemeistert wurde, denn es gab frischen Neuschnee der im Lärchenwäldchen und anderen Abfahrten darauf wartete gespurt zu werden. Die Pisten mußten darum warten, denn bevor andere den Tiefschnee zerfahren machen wir das lieber selbst. Mittags trafen sich dann alle Gruppen strahlend in der Mittagshütte.

Da wir eine Safari gebucht hatten zog die Karawane am nächsten Tag weiter Richtung Kaltenbach/Hochfügen. Nach dem vereinbarten Gruppenwechsel war es eine Herausforderung der besonderen Art die Anfängergruppe bei Schneefall, Nebel und schlechter Sicht durchs Skigebiet zu führen. Für den Nachmittag zum freien Fahren war dann die Freeride Arena Hochfügen angesagt. Die zunächst kleine Gruppe wurde noch durch drei Kurzentschlossene verstärkt die wir am Einstieg getroffen hatten. Wir waren uns alle einig, das die Abfahrt, die im Wald an einer kleinen Brücke endete die über einen Bach führte,  mit den Back Countries in Kanada mithalten konnte. Dazu war uns auch noch der Wettergott gnädig, denn die Sonne kam durch und es hat im frischen Tiefschnee nur so geflufft.

Auf der Rückfahrt im Bus wurde dann von der Reiseleitung Skisafari-Aufkleber für die Helme verteilt. Dazu wurden auch noch Aufkleber verliehen. Die gab es für kleine und größere Fehlleistungen. Der Sturz eines ÜL vor der Gruppe war schon einen „Semmel“ wert. Dagegen gab es keinen „Bergfreund“ wenn im eigenen sozialen Umfeld, z. B. der Ehefrau nach einem Sturz geholfen wurde. Da war Holli unser Reiseleiter, der die Gruppe souverän führte, unnachgiebig.

Abends gab es dann einen besonderen Höhepunkt. Armin hatte den Reisebus über dreißig Jahre gefahren und die Gruppe in seinem unverwechselbaren  Stil betreut. Als Dankeschön für die gute Zeit wurde er zu dieser Reise eingeladen und wir wären nicht mit den Rheingau‘ern unterwegs, gäbe es dazu keinen Event. Auf dem Zimmer wurde ein Ständchen geübt und aus dem Lied „Aber bitte mit Sahne wurde . . . so ist Armin“. Der Komponist, Texter und Sangeskünstler dieses Werks versuchte uns Laien beizubringen an welche Stelle Töne lang gezogen und angehoben werden mussten. Wir sind dann nach dem Motto „Singe wem Gesang gegeben“ (der Kommentar von Marius Müller-Westernhagen nachdem Heino seine Lieder gecovert hat) vors Publikum getreten und aus voller Kehle losgeschmettert. Ob es schön war wissen wir nicht, aber dass Armin sehr gerührt war konnte man sehen.

Am dritten Tag, es hatte aufgehört zu schneien und die Sonne schien, war das weitläufige Skigebiet Zell mit seiner Überfahrt nach Gerlos und Königsleiten angesagt. Doch zunächst musste ein Problem gelöst werden, ein paar Ski war nicht auffindbar. Das hatte es am Vortag schon mit Skistöcken gegeben. Die Verdächtige war darum schnell ausgemacht und das Material wieder getauscht. Der Kommentar meine Ski habe ich nicht gefunden, da habe ich andere genommen kam uns bekannt vor. Das hatten wir auch schon bei SC-Kelkheim-Reisen gehört und man sieht manche Dinge wiederholen sich, nur die Namen der handelnden Personen ändern sich. Doch das kann mal vorkommen, mit einem „Semmel“ und ein paar lustigen Sprüchen  ist alles auch schnell wieder vergessen.

Die Gruppe Schwarz wünschte sich an diesem Tag eine Kurs in Richtung Schwarz Raute light, d. h. es wurde am Pistenrand auch ein bisschen Gelände gefahren. Anschließend wurde mit langen Carving-Radien die Abfahrt nach Gerlos in einem Run genommen. Ein schöner Tag und alle trafen am Abend wieder gesund und munter am Bus ein.

Während der Rückfahrt wurden die organisatorischen Dinge für die Rückreise angesagt. Da schoss es wohl manchem durch den Kopf, schade so lange haben wir uns gefreut und jetzt ist die schöne Zeit bald herum.

Doch einen Tag hatten wir ja noch vor uns den wir nochmal bei bestem Wetter in der Zillertal-Arena verbrachten. Diesmal war es die Damengruppe mit Quotenmann Jack, dem besten Skifahrer Namibias. Neben langen Abfahrten auf gut präparierten Pisten wurden Einzelkorrekturen gefahren.  Mit dem Multi Tool aus dem Rucksack musste ein Ski neu eingestellt werden und nebenher wurden verbogene Skistöcke gerichtet. Auch das gehört dazu.

Im Hotel standen Gemeinschaftsräume zum Umziehen zur Verfügung, kurz gesprüht anstatt geduscht und wieder rollte der Bus, wie auch an allen Tagen vorher, pünktlich vom Hof Richtung Heimat. Das war wirklich eine disziplinierte Gruppe die auf die Ansagen ihrer Übungsleiter hört.

Das Hotel Zillertaler Weinstadl hat uns freundlich empfangen und gut bewirtet. Es war ein sehr schöner Skiausflug und für uns TGR-Gäste interessant und lehrreich,  denn für die Arbeit im eigenen Club lernen wir gerne dazu. Ganz wichtig ist es gab keine Unfälle oder Verletzungen, was bei unserem Sport nicht selbstverständlich ist. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmal bei allen die diese Reise organisiert haben und hoffen dass wir im nächsten Jahr wieder dabei sein dürfen.

Melitta und Michel vom Skiclub Kelkheim


Erfolge bei den Hessischen Snowboard Meisterschaften der Herren

Rüdesheimer TGR-Sportler feierten Erfolge bei den Hessischen Snowboard Meisterschaften der Herren:

Basti Glock stylte konsequent mit 3er Double Shifties, BS Rodeo 5 inklusive variablem Railriding und holte sich den zweiten Rang. Und noch weitere drei Rüdesheimer konnten jubeln: Jan Kulawik belegte den 6. Platz, Thomas Berthold den 7. und Jakob Zitzow den 9. Platz.

Weitere Infos unter championjibs.de

Wir sind stolz auf Euch und gratulieren ganz herzlich!!!


twitter twitter twitter

SPONSOREN