HANDBALL

15.09.2018 TG Rüdesheim - TuS Schupbach 33:17 (16:7)

Gegner war von Anfang an hoffnungslos unterlegen       

Unsere TGR Herren gewinnen ihr erstes Saisonspiel völlig problemlos, dabei feierte P. Spormann sein erstes Herrenspiel und ersetzte dabei hervorragend den fehlenden C. Heymach. Leider verletzte sich J. Demmer und konnte das Spiel nicht zu Ende verfolgen, wir wünschen unserem wichtigsten Mann eine schnelle Genesung.           

Es spielten: Spormann, Philipp (Tor), Keidel, Josua, Feld, Keidel, Marcel (2), Plath, Matthias, Knauf, Stefan (1), Grader, Oliver (4), Semmler, Vincent (1), Zeleznik, Ivo (3), Behrami, Leutrim (3), Dolinsky, Dennis (3), Moser, Kai (2), Demmer, Johannes, Bachem, Jannis (5), Magnus, Felix (5)

23.09.18 Bad Camberg – TG Rüdesheim 29:21 (14:12)

Kalte Duschen

Mit dem Motto Zweiter Sieg in Folge und die Punkte in Camberg müssen jetzt mal uns gehören ging es am vergangenen Sonntag ab zum zweiten Saisonspiel. Doch es kam ganz anders. Die erst kalte Dusche erwischte uns bereits vom Auto zur Halle, die Zweite, es regnete in die Halle regnete und wir wussten nicht wie es weitergeht und zum Dritten, der Schiedsrichter war nicht da und unerreichbar, was tun?? Wir stellen unsere Schiedsrichter Marcel und Josua Keidel zur Verfügung. Jetzt wurde dann doch noch Handball gespielt und es fing gar nicht mal so schlecht an. Kontrolliert mit guten Spielzügen und herausragenden Paraden vom frisch erholten Torhüter C. Heymach waren wir immer auf Augenhöhe und führten sogar das ein oder andere mal…. Mit zwei Treffern Rückstand ging es aber dann doch in die Halbzeit und klare Ansagen folgten in der Kabine. Also ran und das Ding drehen wir noch, aber es kam anders. Mehr und mehr verloren wir die Coolness und es wollte einfach nichts mehr klappen. Tor um Tor zog Camberg weg und am Ende war es dann Dusche Nr. 4 mit einer deutlichen Niederlage. Nun heißt es Mund abputzen, an den Fehlern arbeiten und am 06.10. gegen BIK punkten.

Es spielten: M. Plath (4), S. Knauf, O. Grader, D. Wallenstein (1), I. Zeleznik (2), L. Behrami, D. Dolinsky (1), C. Heymach, K. Moser, J. Bachem (6), F. Magnus (5), M. Schregel (2)

06.10.18 TG Rüdesheim : BIK Wiesbaden 2 18:19 (13: 8)

Am Ende standen die Herren der TG Rüdesheim mit leeren Händen da. Nach anfänglichen Schwierigkeiten wurde in der Abwehr im Verbund besser gearbeitet, so das die Gäste sich an der Abwehr der Hausherren sich die Zähne ausbissen. In Angriff spielte man diszipliniert und man erarbeitete sich die Torchancen die auch zum Großteil zu Toren und zur Halbzeitführung 13:8 umgemünzt werden. Alle Vorsätze in der Halbzeitansprache wurden in den nächsten 11 Minuten nach der Pause über den Haufen geworfen. Stand man in der Abwehr noch relativ kompakt, biss man sich im Angriff die Zähne an einer immer besseren Abwehr der Gäste, jede Aktion wollten die Hausherren schnell mit Einzelaktionen abschließen. Auch häuften sich die technischen Fehler der Hausherren. So das man den Ausgleich hinnehmen musste. Nach einem Team Time Out fand man wieder besser in Spiel, jedoch konnte man am Ende die Punkte nicht in Rüdesheim behalten.

 

Es spielten (Tore): Marcel Keidel (1), Matthias Plath (3), Kevin Wobnik (3), Ivo Zeleznik (2), Leutrim Behrami (2), Dennis Dolinsky (4), Oliver Grader (1), Dominik Wallenstein (2), Stefan Knauf, Vincent Semmler, Maximilian Schregel, Felix Magnus, Carl Louis Heymach, Josua Keidel

11.11.2018 TG Rüsselheim III – TGR 28:28 (14:14)

Gut besetzt und voll motiviert ging es am Sonntagabend nach Rüsselsheim. Motto: wer uns an einem Sonntag um 19:00 zum Spiel lädt, der muss Federn bzw. Punkte lassen. So ging es dann auch voller Ehrgeiz in die erste Halbzeit. Schnell war klar, das ist ein Ding auf Augenhöhe. Ein schneller Angriff jagte den anderen meist gekrönt von einem Tor auf beiden Seiten, so dass es zu Halbzeit 14:14 stand. Die Halbzeitansprache bestand darin Ruhe zu bewahren und bloß in keine hektischen Aktionen zu verfallen, auch wenn wir mal in einen etwas höheren Rückstand geraten sollten. Warum sollte es in der zweiten Halbzeit anders laufen als in der ersten. Keinem gelang es sich abzusetzen. Sieg, Niederlage oder Unentschieden, alles war drin, und als sich Rüsselsheim dann doch mal mit zwei Toren „absetzen“ konnte, blieben wir ruhig, sortierten unsere Abwehr und holten mit der altbewährten Moral unserer Rüdesheimer Jungs auch hochverdient ein 28:28 Unentschieden. Viel ausgeglichener kann ein Spiel kaum laufen. Nun heßt alle Kräfte sammeln, denn am 24.11. geht es nach Eltville und da brauchen wir über Motivation nicht reden, denn das Derby hat es immer in sich.

Es spielten: Bachem J (6), Behrami L (2), Dolinsky, D (7), Heymach C., Keidel M (1), Keidel J, Knauf S, Moser K (3), Plath M (2), Schregel A, Schregel M (4), Zeleznik I (3)

twitter twitter twitter

SPONSOREN