HANDBALL

06.10.18 TG Rüdesheim : BIK Wiesbaden 2 18:19 (13: 8)

Am Ende standen die Herren der TG Rüdesheim mit leeren Händen da. Nach anfänglichen Schwierigkeiten wurde in der Abwehr im Verbund besser gearbeitet, so das die Gäste sich an der Abwehr der Hausherren sich die Zähne ausbissen. In Angriff spielte man diszipliniert und man erarbeitete sich die Torchancen die auch zum Großteil zu Toren und zur Halbzeitführung 13:8 umgemünzt werden. Alle Vorsätze in der Halbzeitansprache wurden in den nächsten 11 Minuten nach der Pause über den Haufen geworfen. Stand man in der Abwehr noch relativ kompakt, biss man sich im Angriff die Zähne an einer immer besseren Abwehr der Gäste, jede Aktion wollten die Hausherren schnell mit Einzelaktionen abschließen. Auch häuften sich die technischen Fehler der Hausherren. So das man den Ausgleich hinnehmen musste. Nach einem Team Time Out fand man wieder besser in Spiel, jedoch konnte man am Ende die Punkte nicht in Rüdesheim behalten.

 

Es spielten (Tore): Marcel Keidel (1), Matthias Plath (3), Kevin Wobnik (3), Ivo Zeleznik (2), Leutrim Behrami (2), Dennis Dolinsky (4), Oliver Grader (1), Dominik Wallenstein (2), Stefan Knauf, Vincent Semmler, Maximilian Schregel, Felix Magnus, Carl Louis Heymach, Josua Keidel

23.09.18 Bad Camberg – TG Rüdesheim 29:21 (14:12)

Kalte Duschen

Mit dem Motto Zweiter Sieg in Folge und die Punkte in Camberg müssen jetzt mal uns gehören ging es am vergangenen Sonntag ab zum zweiten Saisonspiel. Doch es kam ganz anders. Die erst kalte Dusche erwischte uns bereits vom Auto zur Halle, die Zweite, es regnete in die Halle regnete und wir wussten nicht wie es weitergeht und zum Dritten, der Schiedsrichter war nicht da und unerreichbar, was tun?? Wir stellen unsere Schiedsrichter Marcel und Josua Keidel zur Verfügung. Jetzt wurde dann doch noch Handball gespielt und es fing gar nicht mal so schlecht an. Kontrolliert mit guten Spielzügen und herausragenden Paraden vom frisch erholten Torhüter C. Heymach waren wir immer auf Augenhöhe und führten sogar das ein oder andere mal…. Mit zwei Treffern Rückstand ging es aber dann doch in die Halbzeit und klare Ansagen folgten in der Kabine. Also ran und das Ding drehen wir noch, aber es kam anders. Mehr und mehr verloren wir die Coolness und es wollte einfach nichts mehr klappen. Tor um Tor zog Camberg weg und am Ende war es dann Dusche Nr. 4 mit einer deutlichen Niederlage. Nun heißt es Mund abputzen, an den Fehlern arbeiten und am 06.10. gegen BIK punkten.

Es spielten: M. Plath (4), S. Knauf, O. Grader, D. Wallenstein (1), I. Zeleznik (2), L. Behrami, D. Dolinsky (1), C. Heymach, K. Moser, J. Bachem (6), F. Magnus (5), M. Schregel (2)

19.04.2018 TG Rüdesheim - PSV Grün/Weiß Wiesbaden 24:24 (11:15)

Zweimal Remis sichert Serie

Gleich zweimal spielte die Herrenmannschaft der TG Rüdesheim in der vergangenen Woche unentschieden, somit ist die TGR seit fünf Spielen ungeschlagen

Am Donnerstag ging es in der Partie gegen PSV Grün/Weiß Wiesbaden gegen den Tabellenzweiten, der mit Abstand die beste Abwehr der Liga hat. Der Gegner war unter Zugzwang, musste gewinnen, um sich im Duell mit Schierstein eine gute Ausgangsposition für das anstehende „Endspiel“ zwischen beiden zu verschaffen. Und zunächst zeigte sich genau dieses Verhältnis: Rüdesheim war in der Abwehr nicht schnell genug und ließ vor allem im Angriff viele Chancen aus. Grün/Weiß führte bis zur Mitte der ersten Halbzeit immer wieder mit zwei Toren. Doch die Rüdesheimer Deckung stabilisierte nach anfänglichen Schwierigkeiten. Mit 10:9 ging man dann auch erstmals in Führung. Doch der Gegner konnte sich seinerseits wieder stabilisieren, auch dank einiger guter Gegenstöße. Und ehe man auf Rüdesheimer Seite sich umsah, stand es zur Pause 11:15.

Dennoch war in der Besprechung in der Halbzeit klar, dass das Spiel weiterhin offen war. Die 60 Zuschauer sahen dann auch eine hochdramatische zweite Halbzeit, in der sich beide Mannschaften nichts schenkten. Bis zum 15:18 hielt Wiesbaden die TGR auf Abstand. Doch der Kampfwille brachte die Rheingauer zurück, vor allem auch durch Behrami, der nicht nur mit zehn Trefffern glänzte, sondern viele Räume in der gegnerischen Abwehr schuf. Die TGR drehte das Spiel auf 20:19, Grün/Weiß hatte in dieser Phase auch im Angriff wenige erfolgreiche Ideen. Heymach hielt immer besser, so auch insgesamt drei Siebenmeter. Aber wieder kam der Gegner zurück und konnte immer wieder ausgleichen. Kurz vor Schluss ging sie sogar wieder mit 23:24 in Führung. Nach der Auszeit konnte Jannis Bachem, der zuvor mit Wadenkrämpfen vom Feld musste, nach einer schönen Kombination zum verdienten Ausgleich einnetzen. Alles in allem war das ein attraktives und hochklassiges Spiel dieser Klasse, das Unentschieden leistungsgerecht.

Es spielten: Heymach, Keidel; Bachem (4), Behrami (10), Demmer, Dolinsky, Knauf, Magnus (1), Moser, Plath (1), M. Schregel (1), Semmler, Störzel (5/3), Zeleznik (1)

 

22.04.2018 SV Bad Camberg – TG Rüdesheim 22:22 (14:9)

Am Sonntag ging es dann zum gewohnt schweren Auswärtsspiel nach Bad Camberg. In den vergangenen Jahren hat sich die TGR immer wieder sehr schwer im Taunus getan. Beim letztjährigen Meister und Mitaufsteiger sollten nach dem klaren Hinspielerfolg endlich auch mal zwei Punkte her. Voll besetzt ging die Mannschaft das Spiel hochkonzentriert an, war aber auch durch einige deutliche Siege der Camberger in letzter Zeit gewarnt. So blieb es bis Mitte der ersten Halbzeit ausgeglichen, was auch am 5:5 abzulesen war. Doch dann legte die Truppe aus dem Rheingau los. Den Deckungsverband steuerte K. Moser stark und Camberg kam kaum zu Abschlüssen, die Heymach dann gut abfangen konnte. Im Angriff spielte man unter M. Plath konsequent die Räume frei, die durch eine offensive Deckung auf F. Magnus entstand. So zog die TGR auf 12:7 davon. Zur Halbzeit stand eine solide 14:9 Führung zu Buche.

Zunächst kam Camberg auch nach der Pause nicht heran, es stand schnell 16:10. Dann gönnten sich die Rüdesheimer eine Pause und prompt verkürzte Camberg auf 14:16. Die Spieler aus der Germania-Stadt legten aber nach und zogen wieder auf 18:14 weg. Doch langsam schwanden vor allem im Angriff die Kräfte und zehn Minuten vor Schluss stand es nur noch 21:19. Der Virus der letzten Jahre breitete sich aus: einfache Fangfehler und frühzeitige Abschlüsse schlichen sich ein auch die unterschiedliche Vorteilsauslegung des bis dahin gut pfeifenden Schiedsrichter wurde ein Faktor. Camberg kämpfte sich weiter zurück und kam in der 59. Minute tatsächlich zum 22:22. Die Auszeit konnte auch nicht verhindern, dass man an diesem Tag leichtfertig einen Punkt vergab. Immerhin: an gleicher Stelle hatte man im letzten Jahr mit einer knappen Niederlage nach ähnlichem Spielverlauf die Meisterschaft verschenkt. So freuen sich alle auf zwei neuerliche Duelle in der kommenden Saison. 

Es spielten: Heymach, Keidel; Bachem (6), Behrami (7), Demmer, Knauf, Magnus (1), Moser, Plath (1), M. Schregel , Semmler (1), Störzel (4/1), Zeleznik (2), Zieger

15.09.2018 TG Rüdesheim - TuS Schupbach 33:17 (16:7)

Gegner war von Anfang an hoffnungslos unterlegen       

Unsere TGR Herren gewinnen ihr erstes Saisonspiel völlig problemlos, dabei feierte P. Spormann sein erstes Herrenspiel und ersetzte dabei hervorragend den fehlenden C. Heymach. Leider verletzte sich J. Demmer und konnte das Spiel nicht zu Ende verfolgen, wir wünschen unserem wichtigsten Mann eine schnelle Genesung.           

Es spielten: Spormann, Philipp (Tor), Keidel, Josua, Feld, Keidel, Marcel (2), Plath, Matthias, Knauf, Stefan (1), Grader, Oliver (4), Semmler, Vincent (1), Zeleznik, Ivo (3), Behrami, Leutrim (3), Dolinsky, Dennis (3), Moser, Kai (2), Demmer, Johannes, Bachem, Jannis (5), Magnus, Felix (5)

28.04.2018 BIK Wiesbaden II – TG Rüdesheim 19:16 (8:11)

Mit einer Niederlage im vorletzten Spiel und einem Heimsieg zum Saisonabschluss beendete die Herrenmannschaft der TG Rüdesheim die aktuelle Runde, die insgesamt erfolgreich verlaufen ist.

Beim Auswärtsspiel bei BIK Wiesbaden II musste das Trainergespann auf insgesamt fünf Feldspieler verzichten. Dennoch starteten die Rheingauer konzentriert aus einer starken Deckung, verpasste es zunächst aber, gute Chancen konsequent zu nutzen. So konnte man sich erst beim 11:8 zum ersten Mal mit drei Toren in Führung gehen. Diesen Abstand hielt man dann auch bis zur Pause. Das Spiel lag, zumindest gefühlt, sicher in Rüdesheimer Hand.

Doch was nach der Pause geschah, blieb auch noch lange nach dem Schlusspfiff kaum erklärbar: neben zahlreichen technischen Fehlern gelang im Angriff fast nichts mehr. Einzig Torhüter Heymach und in Teilen die Deckung sorgte weiter für die Führung. Immerhin sah es dann mit dem 16:14 doch einem Sieg aus. Doch der desaströse Rüdesheimer Angriff und der sehr gut aufgelegte Keeper des Gastgebers (mit über 50 Jahren) hatten etwas dagegen. Als dann BIK noch einen Spieler der ersten Mannschaft als Verstärkung einsetzte, kam, was kommen musste: die TGR gab die Führung aus der Hand, BIK hatte einen 5:0-Lauf und die vermeidbare Niederlage war Gewissheit.

Es spielten: Heymach, Keidel; Bachem (3), Demmer (1), Dolinsky (4/2), Knauf, Magnus (3), Plath (1), A. Schregel, Semmler (1),Wobnik (2), Zieger (1)

twitter twitter twitter

SPONSOREN