HANDBALL

22.03.2018 TG Rüdesheim – TV Breckenheim III 27:26 (13:14)

TGR ringt den Tabellenführer nieder

Für einen echten Paukenschlag in der Bezirksklasse C sorgte die TG Rüdesheim am vergangenen Donnerstag: mit dem 27:26 fügten die Rheingauer dem unangefochtenen Team aus dem Ländchen die erste Saison-Niederlage nach zuvor 30:0 Punkten bei.

Nach dem letzten Sieg gegen Rüsselsheim wollte die TGR entspannt, aber engagiert gegen den Spitzenreiter im Nachholspiel antreten. Bis auf K. Wobnik waren auch alle Stammspieler an Bord, auch wenn einige in der Vorwoche noch durch Grippe und Verletzung angeschlagen waren. Vor 70 Zuschauern entwickelte sich von Anfang an ein spannendes und abwechslungsreiches Spiel. Die Breckenheimer reisten bis auf Shooter Herlitzius in Bestbesetzung an und zeigten zunächst ihre individuelle Spielstärke. So führten sie 3:1 und der Mannschaft der TGR gelang es fortan auch nicht, einen zwischenzeitlichen Ausgleich zu erlangen. Dies lag vor allem auch an der Angriffsleistung, bei der zu wenige einfache Abschlussmöglichkeiten herausgespielt wurden. Doch die TGR-Abwehr stand zunehmend, Breckenheim musste sich jedes Tor hart erarbeiten. Kurz vor der Halbzeit bauten diese die Führung dann doch zum 10:13 aus. Prompt hielt Rüdesheim dagegen und kam kurz vor Schluss zum 13:14.

In der Halbzeit-Besprechung wurden die angedeuteten Schwachpunkte angesprochen, der Anspruch war weiterhin, den Ligaprimus so lange zu ärgern wie nur möglich. Doch zunächst ging es weiter wie gehabt, der TVB hielt Rüdesheim meist mit zwei Toren auf Abstand. Doch die Truppe des Trainergespanns Stadermann/Schmidt gab zu keinem Zeitpunkt auf. Mal wieder gestützt auf einen immer stärker werdenden C. Heymach, rührte die TGR-Abwehr „Beton“ an verwickelte die Breckenheimer Rückraumspieler in 1-1-Situationen und half einander gut aus. Spätestens mit dem Ausgleich zum 19:19 kamen die Breckenheimer Routiniers aus dem „Tritt“. Auf der Gegenseite wurde der Angriff der Rüdesheimer immer stärker, zunächst vor allem durch über Außen und den Kreis. Und das Spiel kippte, Rüdesheim zog zehn Minuten vor Schluss auf 24:20 davon. In der stark umkämpften Schlussphase, in der Breckenheim auch durch Zeitstrafen und Diskussionen mit dem Schiedsrichter viel Kraft lassen musste, wurde es doch noch einmal eng: mit dem 26:24 stellet der TVB den Anschluss wieder her. Der pure Wille der TGR-Truppe gab letztendlich den Ausschlag zu einem letztendlich auch verdienten Sieg. Breckenheim konnte lediglich kurz vor Schluss den 27:26 Endstand herstellen. Auf Rüdesheimer Seite gab es nach dem Schlusspfiff keine Halten mehr, der Sieg gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer wurde von Mannschaft und Zuschauern frenetisch gefeiert. Alles in allem ein tolles Handballspiel, eine schiere Willensleistung der gesamten Mannschaft, nach dem die TGR auch mit breiter Brust zum nächsten Höhepunkt, dem Rheingau-Derby bei der, TG Eltville am Samstag, den 7.4. um  14:30 Uhr fährt ( Sporthalle Wiesweg). Auch hierbei hofft die Mannschaft wieder auf den zuverlässigen Rückhalt der Fans.

Es spielten: Heymach, Keidel, Bachem (5), Behrami (4), Demmer, Dolinsky (1), Knauf, Magnus (3), Moser, Plath (1), A. Schregel (4), Störzel (7/3), Zeleznik (2)

10.03.2018 TG Rüdesheim – TG Rüsselsheim III 24:20 (11:12)

Kampfsieg für die TGR

Im Spiel gegen die TG Rüsselsheim III gelang der Herrenmannschaft der TG Rüdesheim ein verdienter Sieg. Mit Blick auf die Tabelle könnte man meinen, dass dies nur eine Formsache hätte sein müssen. Als Vorletzter hatte die TG aus der Opelstadt bisher nur zwei Siege auf dem Konto. Doch diese Statistik trügt: viele Spiele gingen den Rüsselsheimern nur knapp verloren. Und in der Vorwoche fuhr man sogar den zweiten Sieg mit dem 27:24 gegen Bad Camberg ein. Und dazu sah Rüdesheim schon beim Aufwärmen viele neue Gesichter in der gegnerischen Mannschaft. Der Gastgeber selbst hatte mit zahlreichen Ausfällen wegen Studium, Beruf und Krankheit zu kämpfen. Dennoch sollte nach zwei Niederlagen in den Vorwochen endlich wieder ein Sieg her.

Doch der Start ging gründlich daneben, vor allem im Angriff wurden die Bälle leichtfertig vergeben, tat man sich doch gegen die ballorientierte Deckung schwer. So zog Rüsselsheim auf 4:1 davon. Doch langsam stabilisierte sich die Abwehr um C. Heymach, der zunehmend Bälle abgreifen konnte. Kai Moser gab bei seinem Comeback nach Verletzungspause der Deckung deutlich größeren Halt. Im Angriff brachte neben einem guten Gegenstoß die Umstellung auf 4-2 bessere Abschlussmöglichkeiten. So ging die TG Rüdesheim über ein 5:5 mit 8:5 in Führung. Leider verletzte sich V. Semmler früh am Knie und konnte nicht wieder auf das Spielfeld zurück. So sprang der A- Jugendliche M. Schregel ein. Und das Einspringen sollte an diesem Tag gut klappen. Wer immer auf Rüdesheimer Seite einen angeschlagenen oder ausgepowerten Spieler ersetzte, tat dies gut. Dennoch kam Rüsselsheim zunächst immer wieder heran. Rüdesheim konnte selbst eine doppelte Überzahl nicht zu einer höheren Führung nutzen. Und so ging der Gast kurz vor der Pause doch wieder mit 21:11 in Führung.

Im zweiten Abschnitt konnten die Rheingauer schnell die Führung zurückerobern. Und vor allem einer zeigte an diesem Abend seine ganze Klasse, womit er die Spieler der TG Rüsselsheim schier zur Verzweiflung brachte: Calli Heymach, der Torhüter der TG Rüdesheim, hielt neben drei Siebenmetern zahlreiche freie Würfe mit Glanzparaden. Im Angriff merkte man indes den Rüdesheimern an, das die Kondition langsam nachließ und einige Abschlüsse zu unkonzentriert durchgeführt wurden. Nach dem 16:14 zog man jedoch auf 22:17 davon und wankte lediglich nochmal kurz beim 23:20. Jannis Bachem und Felix Magnus zeigten mit ihrer Torausbeute jeweils starke Leistungen. Der Sieg mit 24:20 ist als vollends verdient zu bezeichnen und spiegelt eine gute Mannschaftsleistung wider. Die Zuschauer waren, wie immer, eine tolle Unterstützung.

Mit diesem Sieg im Rücken geht die TGR entspannt, aber auch selbstbewusst in die Heimspiele gegen den Tabellenführer TV Breckenheim III (Donnerstag, 22.3.2018) und den Zweiten Gün/Weiß Wiesbaden (Samstag, 24.3.2018, beide in der Hildegardisschule).

Es spielten: Heymach, Bachem (7), Demmer, Dolinsky (3/2), Knauf (1), Magnus (7), Moser, Plath (2), Semmler (1), A. Schregel, M. Schregel (1), Zeleznik (2)

24.02.2018 TG Rüdesheim - Limburger HV 28:30 (15:12)

Rückschlag für die TGR

Einen herben Rückschlag im Kampf um die Anschlussplätze der oberen Tabellenhälfte musste die Herrenmannschaft der TG Rüdesheim am vergangenen Samstag im Spiel gegen den Limburger HV hinnehmen. Dabei hatte man sich nach der glücklosen Hinspielpleite viel vorgenommen.

Nachdem die Vorbereitung für das Spiel unter Woche durch Krankheit und Prüfungen durchwachsen lief, standen für das Spiel doch wieder genügend Spieler zur Verfügung. Zusätzlich motiviert durch die neue Musikanlage für das Aufwärmen waren alle gewillt, die Niederlage im Herbst gegen Limburg vergessen zu machen.

Vom Start weg war die TGR in Angriff und Abwehr konzentriert und so ging man schnell mit 4:1 in Führung. Doch schon da zeigte sich, dass die Mannschaft aus der Domstadt Limburg nur über einen zähen Kampf zu besiegen sein würde. Infolgedessen gelang dieser auch der Ausgleich zum 5:5. Hier zeigte sich, dass vor allem zwei Limburger Feldspieler durch gekonntes Zusammenspiel und gute Einzelaktionen immer wieder zu einfachen Toren kommen konnten. Dabei gelang es der TGR-Abwehr zu selten, diese Durchbrüche zu verhindern. Dennoch konnte sich die TGR wieder auf 10:7 und 13:10 absetzen. Limburg  zog jedoch wieder dagegen zum 13:12. Kurz vor der Halbzeit stellte die TGR wieder den Abstand auf drei Tore zum 15:12 herstellen.

Nach der Halbzeit hielt der Abstand überwiegend, erst beim 20:19 kam Limburg wieder gefährlich nahe heran. In dieser Phase ließ die Deckung der Rüdesheimer wieder nach, ebenso wurden vorne einfache Torchancen zu leichtfertig vergeben. Dennoch konnte sich das Team der Germania-Stadt nach dem 21:21 wieder auf 25:22 absetzen. Die Zuschauer dachten zu diesem Zeitpunkt wohl auch, dass damit der Wille der Limburger gebrochen sei. Diese bewiesen jedoch eine gute Moral um kamen wieder zum 25:25 Ausgleich. Sechs Minuten vor Schluss erkämpfte sich die TGR mit dem 28:26 wieder einen Zwei-Tore-Vorsprung. Doch nun kippte das Spiel tatsächlich nochmal, fast unerklärlich die Fehler im Angriff, die Lücken in der Deckung und Unterzahlsituationen wegen Zeitstrafen. So konnte der Limburger HV die unmöglich geglaubte Wende schaffen und ging zwei Minuten vor Schluss in Führung. Die Spieler der TGR konnten den Ausgleich nicht mehr setzen um bekamen kurz vor Schluss das 28:30.

Der Frust nach dem Schlusspfiff war verständlicherweise groß, die Niederlage insgesamt auch absolut unnötig. Nun heißt es, die Fehler unter Woche konsequent und offen anzusprechen und abzustellen.

Am kommenden Wochenende gastiert dann nämlich der verlustpunktfreie Tabellenführer, der TV Breckenheim III. Vielleicht sogar der richtige Gegner, kann man dann doch ohne den ganz großen Druck freier aufspielen. Das Spiel findet am Samstag, den 3.3.2018 um 19:00 Uhr in der Hildegardisschule in Rüdesheim statt. Die Mannschaft hofft, wie immer, auf das tolle Rüdesheimer Publikum.

Es spielten: Heymach, Keidel; Bachem (8), Behrami (5), Demmer, Dolinsky (3/2), Magnus (4), Plath, A. Schregel , M. Schregel (2), Wobnik (4), Zeleznik (2)

17.02.2018 TG Schierstein II – TG Rüdesheim 37:27 – (18:9)

Deutliche Niederlage bei den Hafenstädtern

Eine klare Niederlage musste die Männermannschaft der TG Rüdesheim beim Auswärtsspiel gegen die TG Schierstein II am vergangenen Wochenende hinnehmen. Hatte man das Hinspiel noch mit 31:19 klar gewonnen, war bei diesem Aufeinandertreffen für die Rheingauer nichts zu holen. Das Fehlen mehrerer Stammkräfte wegen Krankheit, Verletzung und Studium machte sich zudem im Verlauf des Spiels bemerkbar.

Zunächst hielt die TGR gut mit, bis zum 5:3 verlief die Partie recht ausgeglichen. Doch schon da zeigte sich die fehlende Durchschlagskraft im Angriff. Es gelang häufig nicht, genügend Druck auf den Schiersteiner Deckungsverband auszuüben, zudem machte der TGR-Angriff es dem gut aufgelegten A-Jugend-Torhüter der Schiersteiner mit halbhohen Würfen zu leicht. So baute Schierstein seine Führung konsequent  zum 15:7 aus. Hierbei zeigte sich der zweite Schwachpunkt der TGR an diesem Tag: die mangelnde und inkonsequente Abwehrarbeit. So konnten die Schützen der TG Schierstein über den Rückraum und die linke Außenposition zahlreiche Treffer landen. Der Pausenstand war mit 18:9 entsprechend hoch.

In der Halbzeit schwor man sich taktisch und kämpferisch ein, wollte nochmal angreifen. Im Angriff gelang es nun zunehmend besser, Tore und Wurfchancen zu erarbeiten. Schierstein kam dabei oft zu spät und so gab es insgesamt 9 Siebenmeter. K. Wobnik (8) und B. Störzel (9/6) zeigt hier Treffsicherheit. Doch in der Deckung kam Schierstein immer wieder zu einfachen Toren, sodass der Abstand nie näher als 7 Tore betrug. Zehn Minuten vor Schluss erfuhr das Spiel eine neue Dynamik. Bei einem insgesamt überwiegend fair geführten Spiel zeigte der Schiedsrichter aus Sicht beider Mannschaften überhart nach einem Foul von Rüdesheim direkt rot, 2 Minuten später dann ein weiteres Mal, dieses Mal sogar verbunden mit einer Disqualifikation. Hierdurch zusätzlich geschwächt, wurde das Ergebnis mit 37:27 doch sehr deutlich. Insgesamt ein hoch verdienter Sieg der TG Schierstein.

Am kommenden Wochenende will die Männermannschaft der TG Rüdesheim zurück in die Erfolgsspur. Dabei soll ein Sieg gegen den Limburger HV her, gegen den man im Hinspiel eine unnötige Niederlage hinnehmen musste. Dann sollten auch die fehlenden Moser, Bachem und Behrami wieder mit an Bord sein. Anpfiff ist am Samstag, den 24.2.2018 um 19:00 Uhr in der Hildegardisschule in Rüdesheim.


Es spielten: Heymach, Keidel; Demmer (1), Dolinsky (2/1), Knauf (1), Magnus (2), Plath (1), A. Schregel , Semmler, Störzel (9/6), Wallenstein, Wobnik (8), Zeleznik (2), Zieger (1)

14.12.2017 TG Rüdesheim – BIK Wiesbaden 24:25 (13:13)

Unglückliche Heimniederlage zum Jahresabschluss

Der Akku war leer. So kann man das Fazit des letztens Spiels der Herrenmannschaft der TG Rüdesheim kompakt beschreiben. Nach einem langen Kampf verlor die TGR das erste Heimspiel dieser Saison denkbar knapp.

Nachdem das Lazarett mittlerweile auf fünf Stammspieler angewachsen war, wollte man sich mit aller Macht gegen die erste Heimniederlage stemmen. So liefen K. Moser, F. Magnus und J. Bachem sichtbar angeschlagen auf. Vor allem die Feinabstimmung in Abwehr in Abwehr und Angriff funktionierte zunächst nicht, woraus eine 3:6 Führung BIK resultierte. Doch der Kampfgeist ließ die TGR zurückkommen, ein 5:0 Lauf bescherte dem Gastgeber ein zwischenzeitliches 8:6. Vor allem Behrami konnte durch Gegenstöße und schnelle Aktionen am Kreis Impulse setzen. Doch die Gäste aus Wiesbaden erholten sich und kamen kurz vor der Halbzeit zum 13:13.

In der Halbzeit war allen klar, dass dieses Spiel bis zum Schluss offen und umkämpft bleiben würde. Dennoch behielt die TGR weiter immer wieder die Oberhand, zahlreiche Ballverluste und Fehlwürfe auf beiden Seiten prägten dabei das Spiel. Beim 19:16 wähnte sich die TGR auf der Siegerstraße, doch zeigte sich nun, dass die entscheidenden Körner an diesem Tag zunehmend aufgebraucht waren. BIK egalisierte zum 20:20. Von da an konnte die TGR zwar noch ein paar Mal vorlegen, doch wurden glasklare Chancen, darunter allein drei Siebenmeter, beim starken Gästekeeper vergeben. Die Gäste glichen zum 24:24 aus. Und wieder vergab die TGR die Führung und BIK konnte nach der Anfangsführung erstmals wieder vorlegen. Die Bemühungen der TGR in der letzten Minute blieben ohne Erfolg und damit stand die unglückliche Niederlage fest.

Der Frust saß den Spielern zunächst im Nacken, doch bei der Weihnachtsfeier zwei Tage später, die gemeinsam mit der Damenmannschaft unterhalb des Niederwalddenkmals im Rebenhaus stattfand, überwog Zufriedenheit im Rückblick auf ein Jahr, in dem die Herren der TGR den Aufstieg geschafft hat und selbstbewusst feststellen kann, sie ist definitiv sportlich in der C-Klasse angekommen und spielt auch 2018 weiter munter mit.


Es spielten: Hammelbacher, Heymach, Keidel; Bachem (5), Behrami (10), Demmer, Dolinsky 1 , Knauf, Magnus (3), Moser, Semmler (1), Störzel (4/4), Zeleznik, Zieger

09.12.2017 TG Rüdesheim – SV Bad Camberg 33:27 (18:10)

Makellose Heimbilanz ausgebaut

Ein klarer Heimerfolg gegen den Mitaufsteiger SV Bad Camberg stand nach 60 Minuten mit dem 33:27 auf dem Spielbericht der Herren der TG Rüdesheim. Der Weg dorthin war über weite Strecken sehr überzeugend und in der Klarheit doch ein wenig überraschend. Nach mehreren Ausfällen, zuletzt K. Wobnik im Spiel gegen Schierstein II durch eine Bänderverletzung außer Gefecht gesetzt, ging die TGR nach einer durchwachsenen Trainingswoche mit gemischten Gefühlen in das Match gegen den Mitaufsteiger und letztjährigen Meister SV Bad Camberg. Zudem konnte auch noch Stammkeeper Heymach nur eingeschränkt auflaufen, da er krank war. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Angetrieben mal wieder von zahlreichen Zuschauern, die auch wegen der parallel laufenden Weihnachtsfeier der Handball- Jugend auf den Rängen Platz genommen hatten, ging die TGR-Sieben von Anfang an konzentriert ans Werk. Keeper Simon Hammelbacher konnte bei seinem Comeback nach viermonatiger Verletzungspause überzeugen, gab der Abwehr um Kai Moser und Ivo Zeleznik einen guten Rückhalt. Die Aktionskreise des gefährlichen Camberger Angriffs wurden meist geschickt und entschlossen eingeengt werden. So kam man über eine 3:1 zu einem verdienten 9:4, lediglich im Angriff ließen die Akteure der TGR einige Chancen liegen. Immer wieder konnte L. Behrami zu schnellen Aktionen mit zum Teil sehenswerten Toren kommen. Die Führung wurde kontinuierlich auf 13:6 und zur Halbzeit zum 18:10 ausgebaut. Der Bad Camberger Mannschaft fiel in dieser Phase kein probates Mittel gegen Rüdesheim ein.

In der Halbzeit-Besprechung war dennoch allen Rüdesheimern klar, dass das Spiel keineswegs bereits entschieden war. Die taktische Maßgabe war, aus dem gebundenen Spiel weiter die Camberger Deckung unter Druck zu setzen. Dies gelang zunächst zwar, doch die Dominanz der ersten Hälfte erreichte die TGR nicht mehr. Bad Camberg näherte sich dadurch etwas, doch gelang es dem TGR-Angriff auch immer wieder, wichtige Tore zu erzielen. Besonders zeichnete sich Jannis Bachem mit 7 Toren aus, der ebenfalls nach längerer Verletzungspause sein Comeback feierte. Der Abstand betrug meist 7-8 Tore, so auch beim 26:18. Als man dachte, dass in den letzten zehn Minuten eine Schützenfest beginnen könnte, drehte Bad Camberg mächtig auf und kam nochmals auf 29:24 heran. Doch an diesem Tag war dann nicht mehr drin, denn die TGR-Mannschaft fand letztendlich immer noch eine gute Antwort auf die Bemühungen des Gegners. Hier konnte sich Youngster Maxi Schregel aus der A-Jugend auch auszeichnen. Somit feierte die TGR den vierten Sieg m vierten Heimspiel der Saison und steht derzeit auf dem vierten Tabellenplatz. Am kommenden Donnerstag, den 14.12.2017 um 20:30 Uhr steht das letzte Spiel des Jahres gegen die BIK Wiesbaden II in der Hildegardisschule an. Wie immer hofft die Mannschaft auf rege Unterstützung durch die Fans.

Es spielten: Hammelbacher, Heymach; Bachem (7), Behrami (7), Demmer, Dolinsky , Knauf(1), Magnus (3), Moser, A. Schregel , M. Schregel (5), Semmler (2), Störzel (5/2), Zeleznik (2).

18.11.2017 TG Rüdesheim 31:19 – TG Schierstein II (18:9)

Ausrufezeichen beim dritten Heimsieg

Nach der enttäuschenden Niederlage bei Grün/Weiß Wiesbaden konnte die Männermannschaft der TG Rüdesheim einen wichtigen Erfolg gegen die TG Schierstein II einfahren, welche bisher nur gegen Spitzenreiter Breckenheim verloren hatte. Vor allem die Höhe des Sieges ist ein deutliches Ausrufzeichen des Aufsteigers in der Bezirksklasse C.

Von Anfang an hoch motiviert, konnte die TGR-Sieben aus einer guten Deckung vor einem glänzend aufgelegten Torhüter Heymach durch Gegenstöße und schnelles Spiel rasch über eine 4:1 zur verdienten 7:2 Führung kommen. Auch der Versuch der Schiersteiner, durch eine Verlangsamung des Spieltempos den Gegner aus dem Konzept zu werfen, gelang nicht. Vor allem flüssige Abläufe im Rückraum schafften Platz für Kreisanspiele. So konnte sich die TGR weiter absetzen und ging mit einer komfortablen 18:9 Führung in die Pause.

Die erwartete taktische Umstellung der Wiesbadener Vorstädter blieb aus, und die TG Rüdesheim behielt weiter die Oberhand. Leider verletzte sich Kevin Wobnik bei einer Angriffsaktion unglücklich am Fuß, als er bei der Landung auf dem Fuß eines Abwehrspielers landete. Er erlitt eine Bänderverletzung und wird der Mannschaft in der Zeit vor Weihnachten fehlen, nachdem er sich in den letzten schnell und überzeugend in das Team eingefügt hat. Dennoch kam es nun nicht zu dem befürchteten Einbruch, auch die Spieler, die von der Bank kamen, fügten sich gut ein. Als Torschützen ragten an diesem Tag Magnus, Behrami und B. Störzel heraus. Die TGR kam schlussendlich zu einem hochverdienten 31:18. Das Ziel ist nun, in den beiden noch ausstehenden Heimspielen des Jahres die Erfolgsserie auszubauen. Als nächstes gastiert der SV Bad Camberg am kommenden Samstag, den 9.12.2017 in der Hildegardisschule. Anpfiff ist um 19:00 Uhr, die Mannschaft hofft wieder auf viele Zuschauer, um gegen den Mitaufsteiger und großen Kontrahenten aus der letzten Saison erfolgreich zu sein.


Es spielten: Heymach, Keidel; Behrami (7), Demmer, Dolinsky (2/1), Magnus (8), Moser(1), Plath, A. Schregel , M. Schregel (2), Störzel (7/4), Wobnik (2), Zeleznik (2), Zieger

12.11.2017 PSV Grün/Weiß Wiesbaden - TG Rüdesheim 23:18 (10:10)

Dritte Auswärtsniederlage

Hängende Köpfe sah man am vergangenen Sonntag bei den Spielern der Herrenmannschaft der TG Rüdesheim. Nach einer insgesamt doch enttäuschenden Leistung beim Polizeisportverein Wiesbaden ging man als verdienter Verlierer aus der Halle.

Schon zu Beginn der ersten Hälfte kam die Sieben vom Rhein nur schwer ins Spiel, vor allem im Angriff gelang es kaum, die gegnerische Abwehr mit geplanten Spielzügen zu überwinden. Grün/Weiß Wiesbaden selbst zeigte gelungene Spielzüge im Angriff und ging folgerichtig mit 9:5 in Führung. Nach einer Auszeit stabilisierte sich die TGR-Abwehr und auch im Angriff gelangen nun gute Abschlüsse über Außen und den Kreis, so brachte Rückkehrer Kevin Wobnik bei seinem Comeback zusätzlichen Elan ins Spiel. Nach einem 5:0-Lauf ging Rüdesheim nun sogar in Führung und der Halbzeitstand von 10:10 ließ hoffen, dass die zweite Halbzeit weiter erfolgreich werden würde. Es sollte die einzige TGR-Führung an diesem Tag bleiben.

Gleich zu Beginn konnte der PSV auf 16:11 wegziehen. Im Rüdesheimer Angriff gelang nun phasenweise gar nichts mehr und in der Deckung fing man sich viel zu einfache Gegentore. Lediglich beim 19:16 keimte kurz Hoffnung auf eine Kehrtwende auf, doch Grün/Weiß Wiesbaden ließ sich an diesem Tag nicht mehr „die Butter vom Brot nehmen“ und war somit der verdiente Sieger.

Schlussendlich ist vor allem die Angriffsleistung in den Trainingseinheiten unter der Woche zu verbessern, will man im Derby gegen Eltville am Samstag, dem 18.11.2017 um 19:00 Uhr in der Sporthalle der Hildegardisschule erfolgreich sein. Über volle Ränge bei diesem Prestige- Duell würden sich alle Beteiligten sehr freuen!

Es spielten: Heymach, Keidel; Behrami (4), Demmer, Dolinsky (2), Knauf(1), Magnus (1/1), Moser, Plath, A. Schregel , V. Semmler (1), Störzel (6/2), Wobnik (2), Zeleznik (1)

22.10.2017 TV Breckenheim III - TG Rüdesheim 30:21 (11:9)

Auswärtsniederlage beim Titelaspiranten

Nach der unnötigen Niederlage beim Limburger HV trat die Männermannschaft der TG Rüdesheim am vergangenen Sonntag beim TV Breckenheim III zum nächsten Auswärtsspiel an. Wenn man auch wieder auf einige Spiele verletzungs- und berufsbedingt verzichten musste, wollte man sich doch möglichst teuer in der Handball-Hochburg verkaufen. Die Mannschaft des TVB legte, mit einigen Akteuren aus der Landesliga-Reserve verstärkt, wie die Feuerwehr los, spielte mit hohem Tempo und wirkte sehr eingespielt. Doch die Abwehr vor einem wieder mal sehr starken C. Heymach zeigte Kampfgeist und konnte selbst durch schnelles Angriffe und gute Kombinationen immer wieder ausgleichen. So blieb man in der ersten Hälfte am Gegner dran, glich sogar wieder zum 9:9 aus. Doch in dieser Phase vergab der Angriff zu viele freie Chancen. Dennoch konnte die TGR zur Pause den knappen Rückstand von 9:11 halten.

Nach der Pause zog der TV Breckenheim das Tempo weiter an und die Mannschaft der TG Rüdesheim zeigte zunehmend Fehler im Angriff und auch im Abwehrverband. Vor allem die Spielstärke der routinierten Völker und Herlitzius, die zusammen 12 Tore warfen, stellte die Defensive vor schwer lösbare Aufgaben. Unangenehm war allerdings das ständige Lamentieren der Breckenheimer Mannschaft bei Schiedsrichterentscheidungen, von der sich die TGR aber nur wenig provozieren ließ.

Schlussendlich ging der Sieg des TB Breckenheim etwas zu hoch aus. Die Herren der TGR haben sich an diesem Tag als Mannschaft geschlossen gezeigt, so konnte auch J. Keidel in den letzten zehn Minuten einige gute Paraden zeigen. Mit dieser Leistung geht die TGR gestärkt in die nächsten Aufgaben, so am Sonntag, den 29.10. bei der TG Rüsselsheim.

Es spielten: Heymach, Keidel; Behrami (3), Demmer, Dolinsky (3/2), Knauf(2/1), Magnus (3), Moser (2), Plath, A. Schregel (2), V. Semmler (4), M. Schregel (1)

16.09.2017 TG Rüdesheim – TG Kastel III 29:19 (14:8)

Gelungener Saisonauftakt


Ein breites Grinsen konnte man direkt nach dem Abpfiff bei dem Trainer- und Betreuerteam der TG Rüdesheim ablesen. Gesehen hatten sie und die etwa 60 Zuschauer einen gelungenen Saisonstart der Rheingauer. Im Auftakt gegen die TG Kastel III, die gemeinsam mit Rüdesheim als Aufsteiger neu in der Bezirksklasse C am Start ist, zeigte der Gastgeber eine überzeugende Leistung.

Nach einem holprigen Start, bei dem die Gäste aus der Wiesbadener Vorstadt einige leichte Tore erzielen konnten, gelang es der TGR-Abwehr, sich zu stabilisieren. Die TG Kastel konnte vor allem auch durch Spieler aus der zweiten Mannschaft immer wieder Druck auf die Defensive der TGR ausüben. So stand es 1:3 und 3:5. Gestützt vom Torhüter C. Heymach, der im Verlauf des Spiels immer mehr zur unüberwindbaren Hürde für die Gäste wurde (allein 5! gehaltene Siebenmeter), zeigte Rüdesheim nun ein variables und erfolgreiches Angriffsspiel. So kam man zunächst zum 5:5 und konnte im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit auch einige Gegenstöße erfolgreich abschließen. Über das 8:8 konnte man einen echten Lauf starten und kam zur Pausenpfiff auf ein deutliches 16:8.

Die Absprachen in der Halbzeit, das Tempo auch weiterhin hoch zu halten, konnte die Heimmannschaft auch in der zweiten Halbzeit weitgehend umsetzen. Kastel kam nie mehr als 7 Tore heran, auch wenn es nun einige Siebenmeter gab, weil die Abwehr der TGR dem Tempo Tribut zollen musste. Insgesamt war das eine starke Teamleistung, bei der sich Vincent Semmler bei seinem Debut im Pflichtspiel bei den Herren besonders auszeichnete. Mit dieser Leistung ist der Herrenmannschaft der TG Rüdesheim ein positiver Saisonstart gelungen, der darauf hoffen lässt, dass man sich schnell in der neuen Spielklasse akklimatisiert und sich weitere Erfolge erzielen lassen. Nun heißt es, sich in den kommenden Trainingseinheiten weiter einzuspielen und nach Abschluss der Weinlese, in die zahlreiche Spieler beruflich eingebunden sind, noch mehr Durchschlagskraft zu entwickeln.


Es spielten: Heymach, Nieten (n.e.); Bachem (2), Behrami (7), Demmer, Dolinsky (2), Knauf(3), Magnus (6/2), Moser (1), Plath(2), A. Schregel, V. Semmler (3), Wallenstein , Zeleznik (3)

28.01.2018 TG Kastel III - TG Rüdesheim 20:31 (10:14)

Deutlicher Auswärtssieg bei der TG Kastel

Zufriedenheit konnte man in den Gesichtern der Männermannschaft der TG Rüdesheim nach dem Schlusspfiff der Partie am vergangenen Sonntag erkennen. Ein deutlicher Auswärtssieg stand am Ende einer wechselhaften Partie zu Buche, nach zuletzt zwei Niederlagen kehrt die TGR in die Erfolgsspur zurück.

Motiviert startete die Sieben von der Mitte des Rheins in das Match, wollte die schlechte zweite Hälfte des Spiels in Eschhofen in der Vorwoche vergessen machen. Mit einigen Veränderungen in der Startsechs gelang der Start, nur die Chancenverwertung ließ, auch durch gute Paraden des Keepers der TG Kastel bedingt, zu wünschen übrig. Stück für Stück setzte sich die TGR vom 4:1 über ein 8:4 zum 13:6 ab. Hierbei zeichnete sich vor allem B. Störzel durch die souveräne Ausbeute bei vier Siebenmetern aus. Durch einige Unkonzentriertheit in der Abwehr und teilweise schwer nachvollziehbare Entscheidungen des Schiedsrichters kam Kastel zur Halbzeit auf 14:10 heran.

Die Marschroute in der Halbzeit war eindeutig: vor allem das gebundene Angriffsspiel sollte weiter Ruhe erzeugen und den Vorsprung ausbauen. Doch in den ersten zehn Minuten gelang dies gar nicht und auch durch Stellungsfehler in der Abwehr kassierte die Mannschaft aus Rüdesheim plötzlich das 15:15. Nach einigen taktischen Umstellungen legten die Spieler nun den „Schalter herum“: über 20:15 und 25:18 wurde die Hoffnung der Kasteler dann letztendlich klar im Keim „erstickt“. C. Erhard im Tor zeigte hier mal wieder seine ganze Klasse. J. Keidel konnte in  den letzten zehn Minuten ebenfalls einige gute Paraden zeigen. J. Demmer zeigte auf Linksaußen eine engagierte Leistung und erzielte hierbei zwei schöne Treffer. Im Rückraum wussten K. Wobnik, J. Bachem und ein gut aufgelegter F. Magnus zu gefallen.

Der aktuelle Tabellenplatz 5 liest sich gut. Nun geht es erst nach der Fastnachtspause am Samstag, den 17.2.18 mit dem Spiel bei der TG Schierstein II weiter, eine herausfordernde Aufgabe, trotz oder gerade wegen des hohen Hinspielsieges.

Es spielten: Heymach, Keidel; Bachem (4), Behrami (4), Demmer (2/1), Dolinsky , Magnus (6), Plath, M. Schregel, Semmler (1), Störzel (7/5), Wobnik (4), Zeleznik (3), Zieger

07.04. 2018 TG Eltville II - TG Rüdesheim 18:20 (9:11)

Zweiter Derbysieg in dieser Saison

Die Herrenmannschaft der TG Rüdesheim bleibt nach dem Sieg gegen den Tabellenführer Breckenheim auch im Rheingauer Prestige-Derby siegreich und belegt aktuell den Tabellenplatz 4 in der laufenden Runde.

Der Sieg gegen Eltville war dennoch kein Selbstläufer. Nachdem die Rosenstädter ersatzgeschwächt angetreten waren, legte die TGR, die nahezu in Bestbesetzung angetreten war, los wie die Feuerwehr. Die Deckung stand sehr kompakt und Angriffsbemühungen der Gastgeber wurden konsequent unterbunden. Im Angriff gelang es immer wieder, gute Abschlusswurfmöglichkeiten herauszuspielen und diese auch zu nutzen. So stand es über ein 2:6 nach 15 Minuten 3:10 und aus Eltviller Sicht schien sich ein Debakel abzuzeichnen. Doch die Spieler der TG Rüdesheim hatten offenbar einen anderen Plan für diesen Nachmittag und der eine oder andere war gedanklich wohl schon beim anschließenden Mannschafts-Grillen. Jedenfalls zeigte die TGR zunehmende Schwächen im Angriff, sowohl beim Herausspielen guter Möglichkeiten als auch bei der Chancenverwertung. Der Torhüterwechsel bei Eltville erwies sich aus deren Sicht als Glücksgriff, denn mit zahlreichen Paraden brachte dieser seine Mannschaft zurück ins Spiel. Eltville kam über 6:11 bis zum Pausenpfiff wieder auf 9:11 heran.

So war man auf Rüdesheimer Seite fast froh für den Pausenpfiff, wollte sich neu sortieren. Doch auch nach der Halbzeit gelang es der TGR nicht, das Heft in diesem Spiel wieder fest in die Hand zu nehmen. Nach einigen Wechseln in der ersten Halbzeit begann wieder die Startformation. Das Angriffsspiel wurde insgesamt jedoch nicht variabel genug vorgetragen und weiterhin vergab man gegen den guten Eltviller Keeper zahlreiche freie Bälle. So kam es dann zwangsläufig zum Ausgleich 11:11. Eltville mühte sich im Angriff, konnte jedoch zu selten echte Gefahr aus dem Rückraum erzeugen. Die auffälligsten Eltviller Spieler Schreiber und Fleschner konnte nur wenige Treffer erzielen, auch weil C. Heymach wieder viele wichtige Bälle entschärfen konnte. Es blieb jedoch bis kurz vor Schluss spannend. Mehr als zwei Tore konnte sich die TGR nicht absetzen, der Ausgleich war immer wieder möglich. In dieser Phase hätte man sich auf Rüdesheimer Seite vom Schiedsrichter eine etwas ausgeglichenere Ahndung der Fouls auf beiden Seiten gewünscht. Letztendlich machte F. Magnus mit einem im zweiten Versuch verwandelten Siebenmeter den entscheidenden Treffer. Die zahlreich angereisten Fans jubelten anschließend lautstark. Und so hörte man aus der Umkleide der Rüdesheimer Kabine den obligatorischen Schlachtruf „Derbysieger!“ und das anschließende Grillen wurde doch noch zu einem entspannten Start in den Frühling.

Mit nunmehr 18:14 Punkten rangiert die TGR aktuell auf Tabellenplatz  4. In den restlichen vier Begegnungen soll dieser Platz verteidigt werden, um die Debut-Saison in der Bezirksklasse C auch erfolgreich abzuschließen. Im nächsten (Nachhol-)Spiel kommt nun der Tabellenzweite Grün/Weiß Wiesbaden mit der besten Defensive der Liga nach Rüdesheim. Am Donnerstag, den 19.4.2018 um 20:00 Uhr ist Anpfiff in der Sporthalle der Hildegardisschule.

Es spielten: Heymach, Keidel, Bachem (4), Behrami (2), Dolinsky, Knauf, Magnus (3/1), Moser (2), Plath (1), A. Schregel (1), Störzel (2/2), Wobnik (4), Zeleznik (1), Zieger

twitter twitter twitter

SPONSOREN